Dienstag, 26. November 2013

Heute Nacht war es kalt



Eigentlich war ich morgens um 8 Uhr nur im frostigen Garten, 
um nach den Futterschälchen auf dem Gartentisch zu schauen. 
Aber die waren noch immer gut gefüllt. Doch dafür muss die 
letzte Nacht - wie bereits angekündigt, kälter gewesen sein. 
Denn heute war nun auch der Teich am Haus gefroren. Lediglich 
neben dem Steg war noch etwas freie Wasserfläche zu erkennen. 
Ein paar Krebsscherenblätter hatte es jetzt wieder einmal eiskalt 
erwischt. Aber einige von ihnen waren schon vorher noch 
rechtzeitig abgetaucht ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Steinigergarten hat gesagt…

Hallo Silke,
dein Teichwalk gefällt mir sehr gut. Mit der Krebsschere hast du ja ein besonderes Gewächs, ein Pflanze, die abtaucht, wie ein Fisch....Nach dem Schnee war es bei uns nun noch frostiger, hab am Thermometer gerade -8 Grad min. entdeckt.
LG Sigrun

Brigitte hat gesagt…

Heute Nacht war es richtig kalt, wie auch bei euch. Der Teich ist dicht, zum Glück hatten wir gestern noch die Pastinaken geerntet, der restliche Endivien lagert gut geschützt im Hochbeet. Ja, es ist Winter geworden. Aber eigentlich ist es doch auch schön!

Lieben Gruß, Brigitte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sigrun
Ach ja der Steg! Ich bin gespannt, wer nun wann damit zusammenbricht ...
Schon irgendwann vor einigen Jahren in der Nacht als unsere Maus nicht nach Hause kam, brach ein Balken unter Wolfgang zusammen. Dann fiel Maus in einer schneereichen Nacht in das Stegloch. Und in den letzten 2 Jahren bricht immer mehr an den Kanten und auf dem Podest weg. Inzwischen gibt es nur noch einen Kieferbalken im vorderen Bereich, der noch nicht gefährlich schwingt.
Ich vermute im Frühjahr müssen wir wohl doch das Holz zumindest auf den ersten 6m tauschen. Obwohl ich es gern noch 1 Jahr weiter schieben würde. Denn schon jetzt zeichnet sich ab, dass Wolfgang im nächsten Jahr kaum Zeit für den Garten haben wird.
Und nach 13 Jahren ist nun eigentlich nicht nur eine Stegsanierung sondern leider eine komplette Teichsanierung erforderlich. Aber so etwas ist ein ebenso großes und zeitintensives Projekt wie damals im Herbst 2000 den Teich überhaupt anzulegen ...

Ja, die Krebsscheren sind schon faszinierende Pflanzen. Denn sie bieten auch Sichtschutz vor Reihern und boten unseren Fischen Unterschlupf. Nur unsere Fische sind wohl durch die beiden strengen Winter alle eingegangen. Ich habe jedenfalls keinen mehr in diesem Jahr gesehen.
Leider haben wir inzwischen zu viele Krebsscheren. Aber sie auf dem Kompost zu entsorgen fällt uns immer noch schwer. Und wegen ihres Durchmessers von 30 bis 50cm und ihrer bruchempfindlichen Blätter lassen sie sich auch kaum in andere Teiche umsiedeln. Das sind so Tücken im Detail, die Dir mit Deinem Bottich erspart bleiben ;-)

@ Brigitte
Da ich nachgepostet habe, war bei uns die Nacht von Montag auf Dienstag richtig kalt. Da waren die Autoscheiben morgens um 8 Uhr dick vereist. Am Mittwoch ging es morgens schon wieder. Und eben gegen 2 Uhr machte die Maus einen längeren Gartenspaziergang. Nun sitzt sie zwar wieder unter ihrer Leuchte, aber das Wetter ist erstaunlich mild. Und so soll es jetzt wohl auch einige Zeit bleiben.
Laut Wettertrend für unsere Region könnten sich die Fuchsien meiner Mutter nun auch noch die nächsten 2 Wochen gemütlich unter dem Glasdach im Wintergarten entlauben. Ich hoffe nur, dass die 3 frostigeren Nächte ihnen nicht zu sehr geschadet haben ...
Meinen Kübelpflanzen geht es jedenfalls noch gut. Die bleiben noch so wie sie sind im Garten stehen. Aber jetzt ist halt die Zeit, wo ich lieber immer mal zum Wetterbericht schaue.
Der nächste Winter kommt bestimmt. Nur bei uns im Regelfall erst ab Januar. Daher gehe ich es noch gelassen an. Und die Krokusse müssen auch noch in die Wiese ;-)