Samstag, 23. November 2013

Es mag lieber Sonnenblumenkerne








Am Morgen war das Eichhörnchen schon einmal zu Besuch. 
Aber da war es wohl noch zu beschäftigt. Gegen 14 Uhr 
kam es jedoch zurück und dann ging es auf und ab: Einen 
Sonnenblumenkern schnappen, aufrichten, knabbern und 
dann den nächsten Kern entnehmen. Die kleinen alten
Porzellan-Teeschalen lassen sich hierfür ganz bequem 
im Futterhäuschen etwas kippen ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Rudolf hat gesagt…

Hallo Silke,
dein süßer Gast wird ja ordentlich verwöhnt von dir!
LG Rudolf

Anette Ulbricht hat gesagt…


Hallo Silke,
niedlich so ein kleiner pelziger Gast. Hoffentlich lässt das Eichhörnchen noch was für die Vögel übrig.
Eigentlich wollte ich meine Fuchsien auch vom Frost entlauben lassen. Da ich noch einige andere empfindliche Pflanzen ins Haus bringen musste, wollte ich nicht später nochmals mit Räumen anfangen. Wenn ich mit der Sackkarre durch den Keller fahre, dann gibt es hinterher auch immer viel zu putzen und das brauche ich nicht öfter.
So habe ich alle Fuchsien mit der Akkuschere frisiert und in den Keller gestellt ohne auf den Frost zu warten. Der kam übrigens gestern auch hier an.
LG Anette

SchneiderHein hat gesagt…

@ Rudolf
Einer??? Wir haben mindestens ein Tischhörnchen und ein Futtersäulenhörnchen. Manchmal toben sie aber auch zu viert durch den Garten :-) Besonders schön, wenn sie morgens, wenn wir noch im Bett liegen können, die Stämme im Wäldchen hoch & runter laufen und fangen spielen. Für das TV-Programm gibt's gerne ein paar mehr Erdnüsse & Sonnenblumenkerne!

@ Anette
Zur Zeit ist noch genug Futter für alle da. Schwierig wurde es nur, als der Winter im Frühjahr nochmals zuschlug, und die Tiere aus Wald & Flur auch Hunger hatten. Da musste ich teilweise 3x am Tag die Säule & die 3 Schälchen nachfüllen. Aber jetzt kommen Eichhörnchen & Co eher auf einen Snack vorbei. Der Garten hat noch reichlich Futterangebot - zumal wir nur leichte Nachtfröste haben.

Tja, nach der gestrigen Nacht und das was heute an Kälte kam, bin ich auch gespannt, wie es den Fuchsien in BS unter dem Glasdach geht. Meine Mutter erzählte gestern etwas von -3,5° am Morgen :-( Aber wenn sie diese Nächte einigermaßen überstanden haben und sich nun allmählich entlauben, dann könnte es sein, dass die großen Kübel erst wieder Anfang Dezember in den Keller kommen. Denn dazu nehme ich mir doch lieber Wolfgang als Helfer mit. Die 4 alten Fuchsien sind nämlich inzwischen so hoch und breit, dass sie eigentlich nicht mehr durch die kleine Kellertür passen. Einige kleinere Fuchsien & Co, die meine Mutter noch allein tragen konnte, die stehen jedoch schon länger im Keller. Manche hatten sich auch schon früher fast selbst entlaubt. Vor vielen Jahren waren meiner Mutter mal alle Fuchsien verfroren. Daher werden immer einige möglichst früher sicher gestellt. Und ich hoffe nicht, dass das die 4 sehr alten nun unter dem Glasdach gelitten haben ...