Donnerstag, 11. Juli 2013

Wilder Wein blüht erst jetzt?


im Flieder entdeckte, war ich mir zwar nicht sicher, ob 
das wirklich schon Beerenansätze sein konnten. Aber da 
sie lange Zeit in dieser Form verharrten, ging ich davon 
aus, dass daraus schon bald Beeren entstehen würden. 
Vielleicht hatte ich die frühe Blüte im expoldierenden 
Frühjahrs-Garten nur immer wieder verpasst? Um so 
erstaunter war ich dann heute:

Nun sehe ich zum ersten Mal die winzigen Blüten 
vom wilden Wein, der sich vor einigen Jahren hier 
von selbst einquartiert hatte.

Und wahrscheinlich wären sie mir hoch oben auch 
in diesem Jahr nicht aufgefallen, wenn ich nicht 
ständig nach einigen weißen Belvedere-Blüten 
Ausschau halten würde ...

Plötzlich war ein lautes Brummen im sonnigen Teil des Flieders 
zu vernehmen. Und zu meiner großen Verwunderung war eine 
Biene damit beschäftigt die Weinblüten zu besuchen. An den 
vielen Rosenblüten zeigte sie jedoch überhaupt kein Interesse. 

Ist das vielleicht die Erklärung dafür, dass Belvedere 
jetzt schon einige Blütenköpfe abwirft und später kaum 
Hagebutten bildet? Hat diese Rankrose also nur einen 
Zierwert - und ist der Nährwert für Insekten am nahezu 
unscheinbaren wilden Wein wesentlich größer?


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Im Waldhaus hat gesagt…

Puh Silke, da bin ich hoffnungslos überfragt ! Mein Wilder Wein ist sich - denke ich - noch nicht wirklich bewusst, wie groß er mal sein sollte geschweige denn dass er mal blühen soll *lautlach*. Das wird glaube ich nichts mit Wildem Wein und Waldhaus... Die Rose kenne ich nicht, aber ich habe das momentan bei vielen Wildrosen. Ich denke, dass es ihnen schlichtweg zu heiß und zu trocken ist. Ich gieße gerade auch die Wildrosen alle paar Tage ausgiebig und stelle fest, dass sie länger halte und auch die Hagebutten-Ansätze nicht abgeworfen werden (die Kastanienrose z.B. hat schon damit angefangen und jetzt aber eine bleibende Anzahl an Hagebutten - die Dinger sehen echt cool aus *gg*). Na ja, was auch immer der Grund ist - deine Rose könnte zumindest ein paar Hagebutten produzieren zur Entschädigung *lach* - Ich wünsch Dir ein schönes WE mit einem gaaaaaaanz lieben GRuß,
Christine

Elke hat gesagt…

Hallo Silke,
das kann gut sein, dass die Rose zu gefüllt ist für Insekten. Aber vielleicht wird die attraktiver, wenn der Wein verblüht ist.
Ich staune auch immer, wie beliebt diese kleinen weinblüten bei den dicken Hummeln sind. Meiner blüht und brummt gerade auch.
VG
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Christine
Dann bringt Geduld nicht nur Rosen - sondern auch wilden Wein ;-) Ich weiß nicht, wie lange es bei uns gedauert hat, bis er im Flieder ankam. Denn er hat sich den Platz ja selbst ausgesucht, und war mir nur irgendwann als interessantes Blatt aufgefallen. Und dank hilfreicher Kommentare wusste ich bald darauf, dass wir wilden Wein im Garten hatten. Aber er ist sehr anspruchslos. Im Vorgarten tobt nämlich auch einer in der Kiefer. Den habe ich auch nicht gepflanzt und dort ist es sehr trocken und an seinem Fußpunkt sehr dunkel.

Die Farbfrage der Rose hat sich geklärt. Und die Blüten sind definitiv zu gefüllt für Insekten. Warum manche Blüten jetzt schon samt Stiel abfallen? Zur Wasserversorgung habe ich Dir noch unter 'Violet Hood' etwas geschrieben. Eventuell bekommt auch Belvedere so einen Wasserzugang für trockene Sommer ...

@ Elke
Ich vermute, dass der Wein länger blüht. Also wird sie wohl im Konkurrenzkampf unterliegen, da sie oftmals zu verschlossen ist. Aber Hauptsache die Tierchen finden genug ...