Samstag, 6. Juli 2013

Belvedere wieder in rosa



Als wir uns ganz im Anfang unserer Rosenbegeisterung in 
verliebt hatten, blühte der riesige Schaustrauch an einem 
Pavillion in strahlendem Weiß - mit einem zartrosa Hauch. 
Und als wir uns nach einigen Jahren dazu entschieden die 
Rose zu kaufen, riet man uns sie möglichst sonnig zu pflanzen. 
Denn sonst könnte sie eventuell rosa blühen. Doch was macht 
man bitte mit einer wuchsfreudigen Rose, die ihren Ursprung 
zwar auf der sonnigen Südseite hat, aber ihre langen Ranken 
vorzugsweise im Fliederstrauch gen Norden entwickelt?

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Lykkagard hat gesagt…

Ich finde sie wunderschön. Nun blüht sie also rosa. Der *zartrosa* Hauch ist in Rosa übergegangen. Das betrübt Dich, weil nun das Original verloren gegangen ist? Du wirst kaum die Ranken abschneiden wollen, damit sie in der Sonne bleibt. Vielleicht kannst Du einen Ableger machen und den in die Sonne setzen und kurz halten.
LG lykka

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lykka
Sie ist wirklich wunderschön und kann auch immer noch weiß ;-) Nur braucht sie dafür wahrscheinlich sehr trockenes Wetter und recht wenig Luftfeuchtigkeit. Ich bin gespannt, ob sie in den nächsten Tagen noch auf der Südseite das Weiß bekommt, was wir eigentlich von ihr erwartet haben. Bei den Blüten auf diesem Bild scheint wohl die Luftfeuchtigkeit zwischen Apfelbaum und Scheinakazie auszureichen, dass sie so rosa bleibt. Das ist aber nicht ganz so tragisch, da wir auf der Betonfläche in der Nähe purpur-violette Rosen als Kübelpflanzen stehen haben. Und noch dazu eine Kermesbeere im Topf. Da der Garten rund herum sonst fast weiß blüht, ist sie zwar eine Fehlfarbe, aber eine sehr beeindruckende. Für eine weitere Pflanze aus Stecklingen gezogen, hätten wir jedoch keinen Platz mehr. Sie nimmt inzwischen den ganzen Flieder ein und ihren Ranken sind trotz Rückschnitt jetzt ca. 4 bis 5m lang ...