Mittwoch, 12. Juni 2013

Rosa canina hinter dem Hochwald



Jetzt beginnt auch die Zeit der Wildrose Rosa canina. Während auf 
der Südseite in der Brombeerhecke an der bereits 1996 gepflanzten 
Hundsrose schon zahlreiche Blüten erschienen, beginnt diese hinter 
dem Hochwald nun erst ganz gemütlich mit der Blüte. Je nach Licht-
einfall und Luftfeuchtigkeit sind ihre Blüten recht rosa oder auch 
mal strahlend weiß. Hier ist jedenfalls im Moment ein rosa Hauch zu 
erkennen. Nun hoffe ich nur, dass an ihr nicht der Erdbeerblüten-
stecher auch noch gearbeitet hat. Denn von der Dünenrose am Steg 
musste ich über 120 Knospen entfernen, und an Stanwell Perpetual 
gab es bisher nur 2 Blüten. Alle anderen Knospen waren angestochen. 
Es wäre sehr schade, wenn dieser ca. 2m hohe und etwa 1,5m breite 
Strauch ebenfalls bewohnte Knospen hätte und kaum zur Blüte käme. 
Denn in dem Beet könnte ich die abgeknickten Knospen jetzt kaum 
noch entfernen ohne dabei Quatre Saisons Blanc Mousseux links, 
die mit dem Garten geerbte rosa Rose in der Mitte und Stanwell 
Perpetual rechts im Bild zu beschädigen ...


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Elke hat gesagt…

Hallo Silke,
an meiner Hundsrose beobachte ich den Blütenstecher nie. Es liegen keine Knospen darunter. Ob er sie nicht mag oder ob er dann schon fertig ist mit Knospenstechen?
VG
Elke

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Ich hab' heute auch Wildrosen mit Löchern gesehen. Die lagen dann meist auch mehr im Schatten. Vielleicht hängts damit zusammen?
Noch einen schönen Sonntagnachmittag und liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Ich habe mir heute nochmals alle 6 Caninas in Ruhe angesehen. Bei der hier gezeigten, ist meist die dritte Knospe im Büschel angestochen. Auch gibt es mal 2 angestochene oder vertrocknete Knospen. An anderen Stellen sind sie weniger befallen. Selten sind sie so abgeknickt wie bei der Dünenrose oder Stanwell Perpetual. Es kann also sein, dass es da noch einen anderen Rosenknospenschädling gibt. Denn manche kommen trotzdem zur Blüte und haben ein Lochmuster. Dazu kommt noch die Blattrollwespe. Gut, dass unser Garten so grün ist, sonst wären manche Rosen echt ein Schandfleck ...

@ Sara
Bei der Dünenrose hatte der Erdbeerblütenstecher vorzugsweise auf der Sonnenseite zugeschlagen. Auch war die Rosa glauca bei meiner Mutter im letzten Jahr komplett auf der Sonnenseite angepickst. Also mit dem Lichteinfall scheint es nichts zu tun zu haben ...

Elfenrosengarten hat gesagt…

Liebe Silke,
mit diesen Stechdingens habe ich nicht so die Probleme. Dafür habe ich
die Blattrollwespe. Sie ist in fast allen Rosen. Aber so ist es eben.
Spritzen will ich nicht. Ich schneide sie soweít wie möglich raus.
Ganz viele liebe Sonntagsgrüße
sendet dir Urte

Gartenfee hat gesagt…

Hallo Silke,
der Erdbeerblütenstecher hat bei Euch ja ganz schön gewütet...Diese Saison konnte ich noch keine Schäden durch ihn erkennen. Dafür habe ich hier aber viele Blüten, vor allem an der Pergolèse, die irgenwie verkrüppelt sind, d.h. sie sind nicht ganz rund, so als hätte an einer Stelle der Knospe irgendein Käfer geknabbert, so dass den Blüten dann beim Aufblühen was fehlt...

Liebe Grüße, Bärbel

SchneiderHein hat gesagt…

@ Urte
Bei meiner Mutter traten sie im letzten Jahr an der Rosa glauca auf. Zum Glück konnten wir fast alle Knospen aufsammeln bzw. noch abpflücken. Nun scheint dort das Problem gebannt.
Bei mir habe ich anscheinend nicht rechtzeitig darauf geachtet. Nun waren wohl einige Vermehrungsfreudige Weibchen im Garten unterwegs. Es schein aber wohl eher die frühblühenden Rosen bzw. Wildrosen zu betreffen ...
Vom Blattrollwespenbefall kann ich auch 'nette' Blider zeigen. Aber da rächt sich nun, dass ich zur Zeit nicht an die Rosen herankomme - zu dicht gepflanzt. Ich hoffe nach der Blüte ist es noch früh genug die Tierchen durch entfernen der Blätter zu bekämpfen!???

@ Bärbel
Bei der Rosa canina ist es nicht so schlimm wie an der Dünenrose. Aber trotzdem hat sie lange & gut geblüht :-)
Die von Dir beschriebene Knospen-Erscheinung habe ich auch schon häufiger bei uns entdeckt. Und dann habe ich noch dazu Knospen, die einfach vertrocknen.
Allmählich finde ich Blühsträucher wirklich einfacher! Aber meist bleiben ja doch noch Rosenblüten über ;-) Daher bin ich nachsichtig und übe mich in Geduld, denn irgendwann legen viele Rosen ja doch mal los ...