Mittwoch, 12. Juni 2013

Blütenblätter in der Zeder



Die Himalaya-Zeder hat weiße Rosenblätter gefangen.
Denn hoch oben in der Zeder fallen bereits die ersten 
Blütenblätter von Austins Fair Bianca.


Aber an ihren Blüten werden wir trotzdem 
noch einige Zeit unsere Freude haben ...

Fotos: S.Schneider 


Kommentare:

Elke hat gesagt…

Gibt es nicht einen Roman "Schnee der auf Zedern fällt" oder so ähnlich? Da musste ich gerade dran denken. Was bei dir so alles wächst - sogar eine Himalayazeder!
Liebe Grüße
Elke

Brigitte hat gesagt…

Den Roman habe ich vor ein paar Wochen gelesen. Die Handlung spielt im US-Bundesstaat Washington, und da ich dort schon war, konnte ich mir alles sehr gut vorstellen. Das Buch ist von David Guterson und es ist gut.

Den Vergleich von Elke zu den Rosenblüten fand ich sehr gut.

Jetzt habe ich aber auch Umwege genommen.

Lieben Gruß, Brigitte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Der Titel sagt mir leider nichts. Ich gebe zu, dass Buchtitel mir nur selten begegnen.
Wenn ich lese, dann eher Richtung Fachbuch: Als Sommer-Gartenlektüre werde ich mir wohl noch 2 Bücher über Borreliose vornehmen, zu denen ich 2011 keine Lust mehr hatte. Und dann haben wir uns jetzt noch Bücher über den Irrsinn des ständigen Wirtschaftswachstums der Wegwerfgesellschaft besorgt.
Ansonsten muss ich zugeben, dass ich im Internet lese oder Filme/DVDs im Fernseher laufen ...

Ups, die Himalaya-Zeder ist Dir bei uns auf dem Blog noch nicht aufgefallen? Na ja, mag sein, dass ich sie immer posten wollte und dann doch etwas dazwischen kam. Sie gehört nämlich zur Grundbepflanzung. Noch aus der Zeit, als wir von einem blau-grauen Gartenbeet träumten: Mit Yucca, blau-grauer niedriger Kiefer, Fingerkrautstrauch, Katzenminze, diversen Glockenblumen ...
Ob ich es jemals schaffen werde hier auch noch die Vergangenheit zu posten ;-)

@ Brigitte
Wie das bei mir mit dem Lesen ist, weißt Du ja schon lange ;-) Daher habe ich nur bei @ Elke etwas dazu geschrieben.

Brigitte hat gesagt…

Na klar weiß ich das, Silke, ich konnte es mir halt nicht verkneifen. Hoffe, du bist nicht sauer.

Liebe Sonntagsgrüße, Brigitte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Brigitte
Und ich konnte mir das Grinsen nicht verkneifen ;-) warum sollte ich wegen Deinem Kommentar sauer sein?

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Romane lese ich auch kaum. Hauptsächlich Sachbücher und Zeitschriften. Mir ist die Zeit zu schade und zu kurz, um zusätzlich zu den Sachinfos auch noch die Gedankenauswüchse anderer in Buchform zu lesen. ;-)

Von daher sagt auch mir der Titel nichts. Aber diese Blütenblätter reizen zu poetischen Gedankengängen und Vergleichen... Mir ist gestern auch eines begegnet, das saß an einer Pflanze und wirkte von weitem wie ein weisser Schmetterling. ;-)

Auch eine schöne Rose ... und sie scheint recht hoch zu wachsen und länger zu blühen?

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Normalerweise ist Fair Bianca eine öfterblühende Strauchrose, die kaum Hagebutten entwickelt. Ziemlich weit unten auf der Sidebar habe ich alle unsere Rosen gelistet und verlinkt. Da kannst Du beide besser vergleichen. Denn die andere ist ca. 1,3m hoch und könnte wohl wesentlich strauchiger sein. An der Zeder ist es wohl der Standort, der sie in die Höhe trieb. Und ich schnitt sie kaum runter.
An anderen Rosen - z.B. der Bodendeckerrose Swany hatte ich das auch schon mal erlebt. Die war nachher ca. 2,5m lang und kletterte in BS im Vorgarten im Liguster hoch. Leider ist mir die nach über 25 Jahren dann im Winter verfroren.
Auch die Schneewittchen in BS von meinem Vater aus den 70ern trieb es bis zu den strengen Wintern in luftige Höhen. Die war am Wintergarten auch so um 3,5m hoch ...
Auch Jacqueline du Pré entwickelt bei uns eine Klettertendenz im roten Rhododendron. Es hängt eben wohl auch von der Klettermöglichkeit und dem Rückschnitt ab.

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ja, das hab' ich auch schon gelesen und auch beobachtet, daß Rosen sich atypisch entwickeln. Schade, wenn sie dann durch strenge Winter eingehen. Wobei ich ja keine Rosen verloren hatte im Waldgarten. Ist schon erstaunlich! Da ich nicht mal für Winterschutz gesorgt hatte. ;-)

Ahh, das ist gut, jetzt sehe ich Deine Rosen unten in der Sidebar. Schade, "sie waren leider einmal ..." Das waren ja eine ganze Menge! Aber alles bleibt nie auf Dauer, so auch meine Erfahrung, auch aus früheren Gärten. Wobei es erstaunlich resistente Sorten gibt.

Liebe Grüße

Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Die Rosen unter 'Es war einmal ...' passen halt nicht zu unserem Garten oder hatten im Laufe der Jahre die falschen Standorte. Manche hätte ich vielleicht durch Umpflanzen oder intensivere Pflege retten können. Aber da waren die Umstände in BS, meine eigene teilweise eingeschränkte Fitness und das Zeckenproblem zeitweilig zu viel. Da haben dann wirklich nur die Harten die schweren Gartenzeiten überlebt ...
Andere Rosen habe ich verloren, da die Wildtriebe der Unterlage zu mächtig wurden. So bei Boule de Neige, Shailors White Moss, Blanc Double du Coubert und Francine Austin. Vielleicht waren sie auch nicht tief genug gepflanzt!? Da stehen nun überall wuchsfreudige Caninas als Erinnerung in den Beeten ;-)
Andere Rosen waren so hochgedüngt oder standen schon zu lange im Topf, dass sie bei uns nicht überleben konnten. Und die Lambert-Rosen sind für unser Klima und die Stanortbedingungen wohl leider zu empfindlich. Auch Multiflora-Hybriden sind anscheinend tückisch, denn die lassen große Triebe wohl gern mal nach ca. 4 Jahren absterben oder leiden unter strengen Wintern, wie ich von Rudolf erfahren habe.
Rose ist eben nicht gleich Rose. Die schönsten Erfolge habe ich bei den Moschata-Hybriden von Lens. Neben ein paar wenigen alten Rosen werde ich wohl noch versuchen ein paar Lens-Rosen zu bekommen. Da habe ich seit Sangerhausen noch einige auf der Wunschliste. Aber die hätte ich bisher in Belgien bestellen müssen/oder hinfahren. Eventuell ändert sich das demnächst mal und Rosenshops bieten sie hier an.
Doch zunächst möchte ich ohnehin den Rosen, die noch leben jetzt wieder mehr Aufmerksamkeit schenken. Mal schauen, ob ich all die Juni-Bilder nun mal im Juli in Posts verpacken kann ....