Sonntag, 5. Mai 2013

Was für ein Gelb!



Im Schatten unter dem Glastisch sind aus Knospen ...

nun blitzschnell Blüten entstanden.

Und auch ein paar Fugen weiter zeigt sich auf der Betonfläche 
nun dieses 'Unkraut', das jetzt verkostet werden könnteDoch 
in dieser Ecke zwischen den ausgelagerten Kübelpflanzen im 
Schatten des Südbeetes leuchtet das warme Löwenzahn-Gelb 
im Moment so faszinierend, dass ich eigentlich bis zur Ernte 
der Pusteblume warten könnte ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Iris hat gesagt…

Ich mag ja Gelb. Aber in dieser Form sehe ich es momentan gar nicht gern, wie es mir aus tausend Ecken im Garten entgegenleuchtet. Denn ich weiß, wie schnell daraus Millionen potente Pollen werden, die dann den ganzen Garten überziehen. So schnell wie das derzeit sprießt, komm ich mit dem, Jäten gar nicht nach.

Herzliche Grüße,
Iris

SchneiderHein hat gesagt…

@ Iris
Und ich bin eigentlich so gar kein Fan von Gelb! Aber hier im Halbschatten und in der höher werdenden Wiese gefällt es mir zur Zeit.
Auch am Straßenrand in der Stadt finde ich es im Moment faszinierend, wie die gelben Narzissen auf den Rasenflächen nun von diesem Gelb abgelöst werden. Nur die Saat ...
Wir haben den Vorteil, dass unser Garten so dicht ist, dass dort kaum neuer Löwenzahn entsteht - höchstens mal in den Fugen. Aber normalerweise bin ich fix dabei dann zumindest vor der Pusteblume die Blüten zu entsorgen.

In Deinem Steingarten kann ich mir das jedoch als sehr lästig vorstellen ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Den Gelben ging es bei uns heute an den Kragen, speziell im Vorgarten, der diesen Namen eigentlich nicht verdient. ;-) Allerdings mit dem F*skars, denn den Handstecher benutze ich dafür nur noch gelegentlich, da unser Boden sehr schwer ist und ich eh schon Handprobleme habe.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Im Moment hat unser Vorgarten den Namen auch nicht verdient ;-) Aber zur Zeit sind Aufräumaktionen im Garten eben kaum möglich. Das reizt zu sehr Nase und Augen, da ich nur Taschentücher und Wasser ans Gesicht lasse …
Aber bis auf das Gras, das nun auch statt dem Efeu vor der Hecke wuchert, wächst sich der Rest jetzt schnell zu. Und dann ist es fast egal, ob ich den Vorgarten aufgeräumt = runtergeschnitten habe oder auch nicht.
Nur das Gelb sollte ich in den Hoffugen wohl in den nächsten Tagen auch entfernen, eh' daraus Pusteblumen werden.
Hinten im Garten ist es eben noch ein herrlicher Farbtupfer. Und eigentlich wollte ich die Pflanzen mal endlich aufessen. Ich bin gespannt, ob wir in den nächsten Tagen mal Knoblauchsrauke, Bärlauch & Löwenzahn verkochen ...