Donnerstag, 30. Mai 2013

Und wie im letzten Jahr ..



Erfreulich, dass auch bei geringem Bienenaufkommen 
anscheinend zahlreichen Haarmücken die Bestäubung 
der Apfelblüten übernommen haben.

 Denn nun zeigen sich schon winzige Fruchtansätze.

Bisher halten sich auch die gefallenen Mini-Äpfel 
vom Efeu-Apfelbaum in Grenzen.

Doch ein weiterer Blick in den Baum weckt 
Erinnerungen an das vergangene Frühjahr ...

 Die Apfelbaum-Gespinstmotte - Yponomeuta malinellus
ist leider auch schon wieder da!

Auf diesem abgeschnittenen Zweig tummeln sich auf 
einem Blatt zahlreiche Raupen. Vermutlich werde ich 
in den folgenden Tagen noch wesentlich mehr solcher 
Gespinste mit diesen Tierchen aus dem Baum entfernen 
müssen. Allerdings werde ich dafür auch in diesem Jahr 
nicht auf eine Leiter steigen. Und somit ist schon vor-
programmiert, dass sich genug Falter für das nächste Jahr 
am Baum entwickeln werden ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Lykkagard hat gesagt…

Oh Gott nein, ist ja furchtbar diese Apfelgespinstmotte! Iiigitt!
Ich glaube für Dich ist es besser, wenn Du nicht auf den Baum steigst. Wenn Du unsicher bist oder schon böse Erfahrungen gemacht hast, dann auf keinen Fall. Lieber weniger Äpfel.
LG lykka

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lykka
Nein, böse Erfahrungen habe ich zum Glück noch nicht auf Leitern gemacht. Aber auf Leitern steige ich meist nur, wenn ich nicht alleine im Garten bin. Außerdem ist nur ein kleiner Teil des Baumes erreichbar, wenn die Leiter auf der Betonfläche steht. Auf den bewachsenen Flächen richtet man zur Zeit dabei zu viel Schaden an. Das ist es nicht wert. Und mit dem verlängerten Astschneider kann ich zwar einige Gespinste abschneiden, aber sie verhaken sich oftmals zwischen Ast und Efeu. Also lasse ich lieber der Natur ihren Lauf und hoffe, dass Familie Kohlmeise & Co die Raupenansammlungen entdecken und mögen ...