Montag, 13. Mai 2013

Und plötzlich zeigen sich Blätter ...



Ziemlich oft habe ich in den letzten Wochen in den Flieder geschaut, 
um die beiden Glyzinienranken zu suchen. Aber es zeigte sich nirgends
 eine Blattknospe. Daher kratzte ich auch häufiger an der Rinde, um 
zu überprüfen, ob sich überhaupt noch Leben in dem Auswanderer 
aus dem Nachbargarten befindet. So ganz sicher war ich mir nicht. 
Sah das freigekratze Grün wirklich frisch und saftig aus? Doch heute 
kam das große Aufatmen. Jetzt kann der Blauregen wohl nach der 
Blüte vom Flieder und der Rankrose Belvedere bedenkenlos mit 
beschnitten werden. Denn diese Pflanzgemeinschaft, in der auch der
 wilde Wein tobt, muss dringend stärker eingekürzt werden. Sonst 
haben wir hier die nächste Problemecke, die uns bestimmt 
bald über den Kopf wächst ...

Und damit ich nicht vergesse die Glyzinie im Februar zu schneiden, 

Foto: S.Schneider


Keine Kommentare: