Sonntag, 5. Mai 2013

Trotz teilweise befallener Knospen ...



... hat es der weiße Rhododendron zur Blüte gebracht.

Erst vor einigen Wochen musste ich viele taube Knospen 
und reichlich befallene Blätter bzw. ganze Zweige entfernen. 
Deswegen hatte ich in diesem Jahr nicht mehr mit Blüten 
gerechnet. Viel mehr befürchtete ich sogar, dass er allmählich 
eingehen könnte. Denn gegen Zikaden, andere Rhododendron-
Schädlinge und Krankheiten möchte ich nicht spritzen.

Doch nach dem Hochbinden der Scheinkerrie bekommt er
wieder etwas mehr Licht & Luft und hat sich erstaunlich 
schnell erholt. Auch die bis jetzt versäumte Frühjahrdüngung 
habe ich jetzt endlich nachgeholt. Denn es wäre wirklich 
schade diesen über 1m hohen Frühjahrblüher mit dem 
immergrünen Winteraspekt nach 15 Jahren zu verlieren ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Elke hat gesagt…

Wie schön, dass er nun doch blüht. Bei mir ist der Höhepunkt der Rhododendronblüte schon fast vorbei. Im Vorgarten steht aber noch ein großer, alter mit lila Blüten, der nun noch erst noch zur Blüte kommt.
Liebe Grüße
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Seit einigen Tagen machen alle 3 weißen wieder auf sich aufmerksam. Aber dieser hier kommt am Besten zur Geltung. Die beiden anderen blitzen nur und sind immergrünes Füllmaterial.
Gestern bekamen die Knospen des rosa-gelben Farbe. Aber nachdem ich am Abend die Seite über Schädlinge und Krankheiten im www fand, hat der wohl leider vom Dickmaulrüssler über ein paar andere Dinge reichlich Probleme.
Der rote hält sich noch fest geschlossen.

Ja, den violetten hat meine Mutter auch. Macht sich wunderbar zu Allium und rosa-violettem Storchschnabel ...