Sonntag, 5. Mai 2013

Sternmiere im Halbschatten



Weiße Sternchen im Halbschatten unter dem Efeu-Apfelbaum.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Elke hat gesagt…

Wunderschön sieht das aus! Als ich eben im Feedreader sah, dass ich bei dir 24 Beiträge nachzulesen habe, da habe ich mich wirklich gefragt, wie das möglich ist. Aber du bloggst ganz anders als ich. Ich mache meistens lange Beiträge, die ich auch manchmal innerhalb eines Tages nochmal ergänze, wenn bis dahin niemand kommentiert hat. Du machst viele kleine posts. Da kommt halt was zusammen. Ich guck sie mir gerne an, kann aber nicht jeden separat kommentieren, zumal das hier mit der Captchaabfrage immer sehr zeitaufwändig ist.
Liebe Grüße
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Ganz ehrlich, ich würde unsere Blogs nicht abonnieren ;-) Wolfgang hatte sich mal für ein paar Blogs als Leser eingetragen. Das war in windeseile stressig wo man überall vorbeischauen sollte. Einerseits schaue ich gern auf Gartenblog-Mischmasch: http://nutzgarten.blogspot.de
Denn dort sind viele Gartenblogs mit aktuellen Posts verlinkt und ansonsten springe ich oft von den Sidebars anderer Blogs weiter. Meist bin ich dann schon gut beschäftigt ;-)

Früher hatten wir gern lange Posts = Gartenspaziergänge zusammengestellt bzw. verschiedene Blühstadien im Zeitraffer gezeigt. Aber inzwischen stelle ich immer mehr fest, dass die Veränderungen der Pflanze, ihre unterschiedlichen Stadien übers Jahr und ihr Wanderverhalten (der Stauden) im Garten auch reizvoll sind.
Gerade eben habe ich bemerkt, dass der Waldmeister, der jetzt erst blüht, immer weniger wird und nun Beinwell und Steinsame ihn überwuchern. Vorher vereinnahmte der Waldmeister die Flächen der Walderdbeere und des Immergrüns. Außerdem verhalten sich die Pflanzen je nach Wetter total unterschiedlich. Und nachdem nun fast alle 'Harten', die im Garten noch bestehen können gezeigt sind, zerpflücke ich lieber die früheren Gartenspaziergänge, um die Einzelpflanzen mit früheren Jahren zu verlinken. Dabei bin ich immer wieder erstaunt, wie falsch ich oftmals mit meinem Bauchgefühl liege.
Zur Zeit könnte ich theoretisch pro Tag 15 bis 40 kleine und größere Posts zu bestimmten Pflanzen bzw. Pflanzecken einstellen. Aber das ist kaum möglich. Keine Ahnung ob ich zumindest nachträglich noch einige davon hier unterbringe. Denn das Leben besteht ja nicht nur aus Blog ;-) Aber einen Vorteil haben die kleineren Posts auf jeden Fall: Früher habe ich so lange gesammelt und Reihenfolgen sowie Farbstimmungen optimiert, so dass ich gar nicht erst zum Posten kam. Jetzt kommt zumindest ein Bruchteil der Bilder auf den Blog. Und alle relevanten Fotos sind zumindest zum eventuellen Nachposten vorsortiert. Denn ab Juli ist bei uns eh' alles nur grün - und das ist verdammt schwer zu fotografieren. Vielleicht komme ich ja dann doch mal zum Nacharbeiten.

Ich glaube diese Captchaabfragen nerven uns alle, aber bei uns scheinen sie zu helfen. Denn auf all' unseren Blogs sehe ich pro Tag reichlich Spamangriffe - vorzugsweise Sexseiten. Meine Blogzeit möchte ich aber lieber anders als mit Spamkontrolle verbringen ...