Sonntag, 5. Mai 2013

noch recht unscheinbar



Für die ersten Blüten der Scheinkerrie bedarf es noch 
eines Teleobjektives. Erst ganz oben in etwa 3,5m Höhe 
vor der Hemlocktanne blitzt es  ganz unscheinbar weiß 
vor dem fast blauen Frühlingshimmel ...


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Neuer Gartentraum hat gesagt…

Hallo Silke,
vielen Dank für deinen netten Kommentar. Mein Vorgarten ist nicht übermäßig groß. Er ist nur sehr voll gestopft. Und genau das ist mein Problem. Alles wächst bunt durcheinander, ich mag nichts wegwerfen, aber zum Umpflanzen fehlt der Platz. Und meine Freunde und Nachbarn nehmen mir nur selten Pflanzen ab. Wahrscheinlich haben sie die gleichen Probleme.

Jetzt habe ich aber ordentlich gesucht, bis ich die weißen Blüten entdeckte.
Ich kenne nur die gelbe Kerrie, die jetzt auch in meinem Garten blüht und habe deshalb nach gelben Blüten Ausschau gehalten.
Die weißen Blütenschalen deiner Scheinkerrie sehen ganz reizend aus.
Liebe Grüße von
Anette

SchneiderHein hat gesagt…

@ Anette
Stimmt, wenn alles dicht an dicht sitzt, dann ist es wohl ziemlich bunt ;-) Aber im Frühjahr verzeiht das 'ausgehungerte' Auge meist solche Bilder!
Das Problem hatte ich mit diesem Garten auch. Viele der Pflanzen, die wir hier vorfanden, mussten in den Vorgarten oder zu meiner Mutter umgesiedelt bzw. verschenkt werden. Das war gar nicht so leicht. Und heute süßte ich kaum noch, wo ich andere Pflanzen noch unterbringen könnte.

Ja, sie wird oft mit der gelben Kerrie verwechselt. Sogar 1997, als wir sie bestellten, erhielten wir den gelben Ranunkelstrauch anstatt der weißen. Die gelbe steht nun bei unseren Nachbarn auf dem Grundstück und wir sehen sie vom Badezimmer aus.
Die weiße ist wesentlich seltener, aber ab und an sehe ich sie nun doch mal in Gärtnereien. Tja, wer hier nicht den Links folgt, ist selber schuld ;-)