Dienstag, 28. Mai 2013

Nach dem Dauerregen - 20



Noch ein paar Tage feuchtes Wetter, und der Plattenweg 
verschwunden. Auch der nur teilweise eingekürzte Schling-
knöterich in den beiden Apfelbäumen schickt schon wieder 
reichlich Ranken zum Licht gen Osten ...

Die wieder freigelegten Himbeeren am Zaun 
bringen jetzt zahlreiche Knospen hervor.

Eine mit dem Garten geerbte rote Rose, die gleich im Anfang
an die 'rote Seite des Gartens' verbannt wurde, ist anscheinend 
verschwunden. Aber ihre Unterlage - eine Rosa canina, mischt 
sich nun überall unter die Himbeersträucher im schmalen Beet.
Denn aus dieser Hagebutte der roten Rose wird wohl kaum 
ein roter Sämling entstanden sein ...

Auch ein paar Stachelbeertriebe danken ihre Befreiung 
aus dem Wildwuchs nun mit einigen Beerenansätzen.

Die Blüte des roten Hartriegels ist in der Regenzeit 
fast untergegangen. Jetzt beginnt die Beerenproduktion.

Von den drei Heidelbeersträuchern ist in diesem Jahr 
jedoch kaum Ertrag zu erwarten. Denn das sind bisher 
die einzigen Blüten. Nur der kleinste, sehr schwache 
Strauch, der jahrelang unter einem Wachholder unserer 
südlichen Nachbarn litt, stand seit letztem Herbst 
wohl wieder frei genug ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

carola hat gesagt…

ja, Dauerregen und Kübelpflanzen das verträgt sich nicht . . . meine stehen auch ohne übertöpfe bzw untersetzer.
noch macht alles einen satten grünen eindruck - frage der zeit und des weiteren Dauerregens bis das dann in gelblich faul umschlägt *augenroll*
aber das gesammlete Regenwasser wird heute in die balkonkästen verteilt, die freuen sich wenn sie mal so schönes wasser bekommen können
leider habe ich eure grüne hölle nicht besichtigen können,so wie angedacht, aber das wird noch.
übrigens hast du es schon sehr richtig benannt: Regenzeit. das ist ja das klasssische anzeichen für den klimawandel in unseren breiten; verregnete sommer mit kurzen hitzephasen.
ich denke, ich habe mit der garten"umwandliung" in einen Clematisgarten die richtige Entscheidung getroffen.
wenns zeitlich klappt dann werde ich demnächst auch mal wieder was im gartenblog zeigen. derzeit gibt's ein bisschen davon im gartenleben zu sehen.

liebe grüße und sonnenwünsche, von und nach.
carola

SchneiderHein hat gesagt…

@ Carola
Doch Kübelpflanzen und Dauerregen geht schon, solange die Pflanzen außerhalb der Übertöpfe stehen und nicht allzuviele Schnecken lauern ;-) Zum Glück sind unsere Schnecken zur Zeit noch recht klein, da halten sich die Schäden in Grenzen ...
Also wir haben hier immer mal wieder Regenpausen gehabt und etwas konnten die Pflanzen abtrocknen. Eigentlich bin ich froh, dass der garten im Moment fast eine Blühpause hat. Da kann eigentlich kaum etwas verregnen. Und auch die Fruchtansätze sind wegen des kalten Frühjahrs noch weit zurück. Es kann nur besser werden ;-)
Warm war unser Wasser noch nicht. Gestern war alles noch kalt & feucht. Doch heute, als ich mittags mal eine Regenpause für einen Gartenspaziergang nutzte, war es plötzlich merklich wärmer und richtig angenehm - jetzt kommt die 'schöne' Zeckenzeit ...
Aber bis Du den Besichtigungstermin wahrnimmst, haben wir uns schon genug Tierchen eingefangen. Da besteht eher die Möglichkeit, dass Du auf Schnecken ausrutscht! Denn ich fühle mich in den letzten Tagen wirklich an den August 2002 erinnert. Aber da war der Boden bei uns noch gesättigter und konnte kaum noch Regenwasser aufnehmen. Zur Zeit versickert es noch gut. Von daher mag ich an den Klimawandel, der jetzt für fast alle Wettererscheinungen herhalten muss, nicht so ganz glauben. Das Hochwasserproblem hat viel mit Flußbegradigung zu tun. Die Menschen sind einfach zu übermütig geworden, wo überall gebaut werden kann, und die ganzen versiegelten Flächen. Wo soll das Wasser denn hin?
Jedenfalls bei uns hielt sich das Wasserproblem bis jetzt in erträglichen Grenzen. Nur meine Mutter hat im Haus jetzt ein Kinder-Planschbecken, da das Schichtenweiser mal wieder trotz Pumpen einen Weg ins Haus gefunden hat. Aber das Problem kennen wir seit 1979 - immer mal wieder bei Starkregen. Zum Glück trocknet das irgendwann, wenn wir mal einen warmen Sommer bekommen ...
Auf Deine Bilder bin ich gespannt. Nur hoffentlich bleibst Du von der Clematiswelke verschont!