Sonntag, 5. Mai 2013

gelbe Blätter im Maigrün



Noch vor einigen Tagen war ich mir sicher, dass das Efeu 
im Efeu-Apfelbaum die lange kalte Zeit recht gut über-
standen hätte. Doch nun zeigt sich, dass auch in diesem Jahr 
Also wieder kein Heim für Zaunkönig & Co ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Dann hat der Winter also doch seine Spuren hinterlassen!

Selber konnte ich bisher überhaupt keine Schäden feststellen, höchstens, dass der Wildapfel nur einseitig blüht, obwohl wir ihn warm eingepackt hatten.

Liebe Grüße, Brigitte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Brigitte
Doch, sogar einiges, aber nicht so extrem wie im Winter davor.
Allerdings alle Fische scheinen aus dem Teich verschwunden zu sein. Egal ob Goldfisch oder Moderlieschen. Dabei habe ich höchstens 10 tote Fische nach den Frösten abgefischt.
Einige Rosen sind nochmals stark zurückgefroren - sie fangen jetzt am Boden neu an. Die Heckenkirsche ist wieder teilweise vertrocknet, die Schneeforsythie und die Lenzrosen hätten wesentlich üppiger blühen können, und auch die Baumpäonie hatte frische Triebe verloren. Ebenso wurden einige frühe Scillablüten eiskalt erwischt ...
Bei uns war die Natur einfach schon zu weit entwickelt, als dann nochmals um -9°C kamen und dazu die 3 Tage Dauerfrost. Aber Schwund ist eben immer ;-)