Freitag, 3. Mai 2013

Eine Zeckenrolle löst sich auf ...



Ich habe mir nicht genau notiert, wann und wo ich die Zeckenrollen 
überall im Garten ausgelegt habe. Diese hinter dem Efeu-Apfelbaum 
direkt am Stamm unter der Elfenblume müsste nun aber mindestens 
seit dem Herbst 2012 dort liegen - wahrscheinlich jedoch schon viel 
sich nur die Frage, wie lange die zeckenabtötende Wirkung anhält. 
Ein oder mehrere Monate? Oder wäscht sich die Wirkung heraus, 
wenn die Baumwolle aus den beschichteten Papprollen heraus-
gezuppelt wird und dann der Witterung ausgesetzt ist? 

Sehr angenehm finde ich jedenfalls die unauffällige Gestaltung 
bzw. sich im Frühjahr in die braun-grünen Strukturen einfügen.
Und wie sich nun hier zeigt, sich irgendwann einfach auflösen.

Nur, wie schon mehrfach erwähnt, werden wir nie feststellen 
können welche Auswirkungen das Verteilen der Rollen auf die 
Zeckenpopulation in unserem Garten hat bzw. zukünftig haben 
wird. Denn wir wissen nicht wo sich wie viele Zecken, Nymphen, 
Larven oder gar Zeckenester zur Zeit befinden. Und außerdem 
sind unsere Grenzen zu den anderen Gärten so offen, dass jeder-
zeit neue Zecken aller Stadien durch umherwandernde Tiere 
in den Garten eingeschleppt werden können.

Doch da sich gerade die Bekämpfung von Zeckennestern, wenn 
man sie überhaupt zufällig entdeckt, als sehr schwierig herausstellt, 
erachten wir diese Rollen als eine sinnvolle Ergänzung im Kampf 
gegen die ungebeten Gäste. Aber am wirkungsvollsten ist es immer 
noch mit offenen Augen durch den Garten zu gehen und die Tiere 
abzusammeln. Um sie dann möglichst ohne Hautkontakt zu töten, 
damit keine neuen Zeckennester entstehen ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Von diesen Rollen habe ich erst durch Dich gehört. Steht nichts in der Gebrauchsanweisung?

Mir ist in diesem Jahr noch keine einzige Zecke begegnet. Toi toi toi! ;-)

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Inzwischen wurde die HP um diese Info ergänzt, dass die Rollen 1 Jahr halten sollen ...
Für die beschichtete Pappe mag das sicherlich zutreffen. Nur wenn die behandelte Baumwolle so herausgezuppelt im Garten ungeschützt ausliegt, kann ich mir das kaum vorstellen. Auch kommt es mir unwahrscheinlich vor, dass das Mittel im Mausenest 1 Jahr wirken soll, wenn z.B Frontline nur maximal 28 Tage nach dem Auftragen auf die Katzenhaut wirkt.
Aber da wir ohnehin im Frühjahr und im Spätsommer immer mal wieder Rollen auslegen, sind wir hoffentlich auf der sicheren Seite.
Allerdings seit 1. Mai sind uns schon wieder 11 Zecken an unseren Katzen und im Garten begegnet. Nur männliche Zecken scheinen zur Zeit Mangelware zu sein ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ah ja, dachte ich mir fast - wie so vieles halt. Mottenpapier & Co. ... aber wie Du schon schreibst - auch wenn ich diese Rollen nicht kenne - doch ist es für mich vorstellbar. Zumal, wenn es dann noch regnet, diese ganzen Witterungseinflüsse ...

Und wie unterscheidest Du nochmal männliche von weiblichen Zecken??

Wirklich extrem und Gottseidank, daß mir da noch keine einzige begegnet ist.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Gar nicht so einfach im www eine Abbildung mit allen Zeckenstadien zu finden: http://www.hno-loss.de/Sonstiges/Zecke/Zecke.htm
Das Bild steht zwar an erster Stelle, aber das war es dann auch bei Google ...
Die Männchen sind kleiner und das Hinterteil ist schwarz. Männchen sehen also auf den ersten Blick eigentlich wie etwas größere Nymphen aus und sind im Vergleich zu Nymphen harmloser.
Nur wenn sie auf ein Weibchen treffen, kann es zur Verpaarung auf einem Wirt kommen und dann gibt es halt Eier und die gefürchteten Nester. Daher versuche ich auch die Männchen einzusammeln. Außerdem haben wir fast immer die Erfahrung gemacht, wo ein Männchen sitzt, ist die weibliche Zecke nicht fern ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara - Teil 2
Ups, bisher hatte ich die Info, dass Männchen keine Blutmahlzeit brauchen. Doch im Link steht nun wieder was anderes ...