Sonntag, 12. Mai 2013

Eine Kermesbeere!



Als wir den Garten übernahmen, hatten wir einige riesige 
 der grüne Fruchtansatz an den Blütenkerzen von unten nach 
oben in schwarz-glänzende reife Beeren verwandelte, waren 
sie sehr schnell verschwunden. Die Vögel verteilten die Saat 
anscheinend in den umliegenden Gärten. Und je dichter unser 
Garten im Laufe der Jahre wurde, um so weniger hatten die 
Kermesbeeren-Sämlinge hier eine Chance sich zu entwickeln. 
gruppe. Doch die fiel sehr klein aus - und ist inzwischen auch 
verschwunden. Da war die Freude heute besonders groß, als 
ich auf dem Weg zum Beet der 'vergessenen Gemüsen' links 
am Wegesrand diese Pflanze entdeckte. Doch hier wird sie 
nicht mehr lange stehen können. Denn von früher kenne ich 
Ausmaße um 1m in der Höhe und Breite. Daher sollte sie im 
Herbst lieber umziehen, bevor ihre knollige Wurzel hier 
beim Umpflanzen zu viel Schaden anrichtet.


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Elke hat gesagt…

Bei uns wachsen die auch immer mal wild. Mal sehn, ob ich in diesem Jahr auch wieder eine entdecke. Vielleicht habe ich sie aber auch ausgerottet. Ich mag sie nicht so sonderlich.
LG - Elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Nicht jede Pflanze passt in jeden Garten ;-) Am Wiesenrand und am Ende des Gartens im Beet der vergessenen Gemüse machten sie eine gute Figur. Dort wo sie eben steht, kann sie auch nicht bleiben. Ich werde sie wohl wirklich für die Vögel hinter die Ligusterhecke umsetzen. Denn wenn ich mich richtig erinnere, reagiert sie sofort auf Frost und wird dann matschig ...

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Ich hab' jetzt auch - nicht nur eine :-) - nur welche, weiß ich nicht so genau. Wußte gar nicht, daß es da verschiedene Arten gibt.

Liebe Grüße
Sara