Donnerstag, 30. Mai 2013

Eigentlich ein belangloses Foto



Das herabgefallene Efeu liegt noch auf der Betonfläche, 
der Garten ist vom langanhaltenden Regen immer noch 
recht feucht, das Wetter ist nicht sonderlich warm, aber 
es lädt trotzdem zum Gartenspaziergang ein. Doch selbst 
auf der Betonfläche sind unsere Katzen und wir zur Zeit 
nicht sicher vor Zecken. Schon vor einiger Zeit hatte ich 
mitten auf dem Nieswurz an Rand der Betonfläche eine 
wartende Zecke entdeckt. Und heute saß ein Tierchen 
in 40cm Höhe unterhalb der ersten Knospe der Glocken-
blume - genau 1m entfernt von der Beetkante. Nach dem 
Motto: 'Wenn ihr nicht zu mir ins Beet kommt, dann 
komme ich eben zu euch!' 

Erst vor ein paar Tagen, als unsere Maus mal wieder zum 
'Zeckenherauskuscheln' zu uns kam, siedelte eine weibliche 
Zecke schnell aus dem mit Frontline geschützten Katzenfell 
zu mir über. Und die war dann erstaunlich fix unterwegs ... 

Zumindest in unserem Garten beobachte ich immer wieder, 
dass diese Tierchen ziemlich aktive Wesen sind. Und bei 
entsprechenden Temperaturen klettern sie nicht nur vom 
Wiesengrund auf einen Halm, um da dann dumm rumzusitzen,
 bis jemand zufällig vorbeikommt. Schon oft bewegten sie 
sich erstaunlich schnell dorthin, wo sich das Warten lohnt: 
Zum Steg, entlang des Weges zur Betonfläche, an die Beet-
kantenzum Wiesenrand und zum Teich, da die Gartentiere 
die Sumpfzone als Wasserstelle nutzen. 

Inzwischen bin ich mir sicher, dass sich vollgesogene Zecken-
larven, Nymphen und vor allem auch die gut gefüllte Zecken-
weibchen instiktiv an günstigen Stellen mit möglichst viel 
Säugetier-Traffic ganz bewusst vom Wirt fallen lassen, um 
nach der Ruhephase möglichst schnell das nächste Opfer zu 
besteigen zu können - bzw. den geschlüpften Zeckenlarven 
einen schnellen Start in die weite Welt zu ermöglichen ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Seifenfrau hat gesagt…

Frontline schützt ja nicht das Katzenfell vor herumspazierenden Zecken! Erst wenn die Zecke anbeißt, stirbt sie.
Unser Kater bekommt auch Frontline, und ich denke, es dezimiert die Zeckenanzahl schon.
Aber nachsehen und achtsam muss man immer sein!

Liebe Grüße!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Gine
Also bei uns scheinen die Zecken nur ca. 2 Wochen auch schon beim Fellkontakt abgetötet zu werden. Denn häufiger liegen auch tote Zecken auf den Schlafplätzen.
Soweit mir bekannt ist, arbeitet Advantage nach dem von Dir beschrieben Prinzip, dass die Zecken erst beim Einbohren absterben ...
Jedenfalls stellen wir ganz oft - meist in der zweiten oder dritten Woche nach dem Aufbringen von Frontline fest, dass die Zecken zwar unsere Katzen besteigen, aber dann schnell zu uns übersiedeln bzw. auf das Bett oder auf der Kuscheldecke umsteigen, um dem Gift zu entgehen und sich ein angenehmeres Opfer zu suchen ...

Seifenfrau hat gesagt…

Hm.
Wir benutzen ganz sicher Frontline.
Aber ist das nicht der gleiche Wirkstoff?

Und wir kennen dreierlei:
- tote kleine Zecken, die auf dem Schlafplatz der Katze liegen
-lebendige umherkrabbelnde Zecken, die von Harald abwandern wollen
-ab und zu auch noch lebende ansaugende Zecken. Aber das war mehr in der Anfangszeit - ich denke, da war der "Frontline-Pegel" in Harald noch nicht so gleichmäßig hoch.

Auf jeden Fall sind wir achtsam, was schwarze Pünktchen betrifft.
manchmal sogar etwas panisch...
;-)
Liebe Grüße

SchneiderHein hat gesagt…

@ Gine
Letztere lebende Variante hatten wir gestern tief eingebohrt in der Maus gehabt - die ließ sich nicht greifen und war plötzlich abgerissen. Wir hatten leider zu lange mit der nächsten Frontline-Dosis gewartet, da es zeitweilig nicht so schlimm war.

Doch gestern saß eine mal wieder auf dem Gartenstuhl vorm Wiesenrand, eine wartetet am Gießkannengriff mitten auf der Betonfläche auf mich, die dritte in der Maus, und 3 Nymphen nahm ich vom Treppenhaus zur Garage entlang der Wiese gegen 21:15 Uhr mit.

Von daher würde ich es nicht unbedingt panisch, sondern eher vorsichtig nennen.
Ich merke jedenfalls, dass meine Augen im Vergleich zum letzten Sommer schlechter werden, und ich wegen der kleinen schwarzen Punkte jetzt wohl bald lieber von März bis November Lupe um den Hals tragen sollte. Denn so bald möchte ich mir nicht wieder eine Ladung Antibiotika einwerfen müssen ...