Sonntag, 19. Mai 2013

das war's schon wieder



Die fallenden Blütenblätter der Scheinkerrie 
werden von den Farnblättern aufgefangen.

Auch diese regenschwere Blüte wird nun bald folgen.
In diesem Jahr hat die Scheinkerrie leider nicht so üppig 
wie in den Jahren zuvor geblüht. Das mag aber auch daran 
liegen, dass ich sie im letzten Jahr nicht so stark nach der 
Blüte beschnitten habe. Denn nach dem starken Rückschnitt 
der südlichen Grenze im Herbst 2011, war dieser Bereich so 
kahl, dass die Scheinkerrie als schnellwachsendes Füllmaterial 
nützlich war. Allerdings verlor sie dadurch auch ihre Stand-
festigkeit, kippte vorn über und versperrte mitten im Winter 
den Weg zur Brombeerhecke. Erst im April kamen wir dazu 
sie hochzubinden. Und teilweise musste sie dabei geschnitten 
werden. Das ging natürlich zu Lasten ihres Blütenreichtums.

Also werde ich, sobald diese letzten Blüten in dem locker 
wachsenden Strauch verschwunden sind, zur Schere greifen. 
Auch wenn wir dann im Herbst und Winter auf einige dieser 
kleinen schwarzen Nüsse verzichten müssen. 

Doch dafür klettert die Clematis alpina jetzt nicht nur 
Nun besteht die Möglichkeit, dass wir auf ca. 4m Breite 
im nächsten Frühjahr wieder diese Pflanzgemeinschaft 
zu sehen bekommen ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Die sind so schön, die weissen Blüten! Neulich sah ich auch eine Weissblühende mit relativ großen Scheinblüten, ich glaube ein Hartriegel? Das wollte ich noch posten - aber auch mal wieder nicht geschafft. ;-9

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Unser Cornus kousa blüht auch schon, das habe ich aber auch erst auf der Foto-'Safari' entlang der Grenze gesehen. Daher komme ich auch nicht vom 19. Mai los ...