Donnerstag, 4. April 2013

überall gut verteilt



Der kalte Ostwind hatte nochmals reichlich Saatschoten 
aus der Scheinakazie im Garten verteilt. Ich bin gespannt, 
wo nun demnächst überall Bäumchen entstehen werden. 
Dabei reichen doch eigentlich die Wurzelausläufer, die 
spätestens nach 15 Jahren Standzeit sogar den Weg auf 
das südliche Nachbargrundstück gefunden haben!

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Lykkagard hat gesagt…

javascript:linkDialog('dsc_0083vke32.jpg',%20'DSC_0083.JPG');void(0);
Es wäre schön wenn das mit meinem Link einsetzen funktionieren würde, wenn nicht bitte löschen.
Robinien haben eine wunderschöne Rinde und wachsen mitunter auch schön ungerade.
Lässt Du alle neu entstandenen Bäumchen? Nein oder?
Schönes WOE
lykka

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lykka
Wenn ich den Link löschen will, muss ich Deinen Kommentar löschen :-(

Unsere Scheinakazie wächst leider sehr senkrecht. Vielleicht bekomme ich sie mit zunehmendem Alter mal in eine markantere Form ...
Die Ausläufer schneide ich zur Zeit nur ab. Und Pflänzchen kommen eventuell in einen Topf. Noch eine Scheinakazie wäre hier zu viel. Ich komme ja schon nicht hinterher die ganzen Zwetschgen- & Mirabellenbäumchen und vor allem Wallnuß- & Haselnußbäumchen rechtzeitig zu roden!

Lykkagard hat gesagt…

Das kann ich gut nachvollziehen. Die Kraft lässt doch nach im Laufe der Jahre, nicht wahr?
Ja dann lass ihn halt stehen, wenn Du magst.
Ich glaube ich zeige Mal die Robinie in meinem Post für Dich. Hier klappt es leider nicht.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lykka
Obwohl die Scheinakazie reichlich Saat ausbildet und Ausläufer treibt, wollte ich so einen Baum schon lange haben.
Der erste Versuch am Straßenrand einen Ausläufer auszubuddeln war im Sommer 1983 für meinen weißen Vorgarten in Braunschweig. Leider ging er damals nicht an. Aber immer wenn ich über die Autobahn von Hannover nach Braunschweig fahre, sehe ich da eine größeres Robinien-Areal am Straßenrand und bin begeistert.
Und dieser Baum ist ein Hochzeitsgeschenk von guten Freunden, das wir uns damals ganz bewusst gewünscht hatten. Ich freue mich jeden Tag wieder über den Baum - über seine Geäst, seine Blätter und erst recht, wenn er blüht.
Leider habe ich nur viel zu lange auf Wolfgangs Hilfe beim Schnitt gewartet = wir haben den radikalen Form-Schnitt in den letzten Jahren immer wieder verschoben. Ich hatte immer nur im unteren Bereich einige Äste allein eingekürzt oder abgesägt. Nur in der Höhe kann ich es allein nicht mehr bewältigen, da die Äste sich in der Umgebung verkanten würden und dabei zu viel Schaden anrichten, wenn ich mich allein daran versuche. Jetzt hoffe ich auf das nächste Wochenende. Sonst muss ich wohl leider doch mal wieder jemanden beauftragen ...

Auf Deine Bilder bin ich gespannt!