Montag, 1. April 2013

So langsam trauen sie sich wieder ...



Heute sind die Krokusse in der Wiese wieder bereit ...

nach und nach ihre Knospen zu öffnen.

Aber selbst im Sonnenschein verhalten 
sie sich noch einige Zeit sehr zaghaft.

Erst gegen Mittag beginnt die Krokusblüte.

Bienen habe ich übrigens bis zum frühen Nachmittag 
nicht in der Wiese gesehen. Nur morgens eine Fliege ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Elke hat gesagt…

Hallo Silke,
selbst bei uns sind Bienen noch Mangelware. Ganz vereinzelt habe ich im März mal welche entdecken können, als es mal ein bisschen wärmer war. Wir haben zwar schon länger keinen Schnee mehr und es blüht ziemlich viel, aber Bienen - nee, es ist nachts einfach zu frostig, denke ich mal. Freu dich erstmal über die Krokusse, die Insekten kommen schon noch.
Liebe Grüße
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Gerade eben hatte ich zunächst eine Biene gesehen. Die war noch so vom Winter irre geleitet, dass sie sich an geschlossenen Knospen der Lenzrosen im Schatten versuchte.
Aber dann fand sie oder eine andere den Weg zur Krokuswiese. Erstaunlich wie schnell dann die zweite da war, die beiden anscheinend wirklich Infos austauschten, und während ich versuchte 2 aufs Bild zu bekommen waren dann Nummer 3 und 4 da. Aber außer den verfrorenen bzw knospigen Lenzrosenblüten, 2 Märzenbechern, geschädigten Scilla und den Schneeglöckchen blüht hier nix. Die Schneeforsythie ist fast verfroren und der Winterjasmin pausiert noch. Noch nie war mir bewusst, wie wichtig jetzt die Krokuswiese ist. Sowohl die früheren Elfenkrokusse, von den nur noch einer blüht und die anderen weißen Wildkrokusse.
Denn in Nachbars Garten sind die Winterlinge schon durch ...