Montag, 29. April 2013

randalierender Rabe



Heute war der Rabe so sehr mit dem Meisenknödel beschäftigt, 
dass ich ihn nach diversen Versuchen ganz kurz mit der Kamera 
erwischen konnte. Zwar ist er mit seinem dunklen Gefieder 
kaum wahrnehmbar, aber als Gartentisch-Besucher möchte ich 
ihn hier auch endlich festhalten. Denn er legt sich ständig mit 
dem Elsterpaar an, wenn sie in seiner Gegenwart erscheinen. 
Er verfolgt sie sogar am Tisch bzw. fliegt ihnen hinterher, um 
sie aus dem Garten zu vertreiben. Das Raben-Schauspiel findet 
ca. 3 bis 4x am Tag statt. Mal mit und mal ohne Elstern. Doch 
nach seinem Besuch befindet sich mindestens ein Schälchen 
außerhalb des Futterhauses, da er es mit dem Schnabel einfach 
heraushebt, um besser fressen zu können. Auch der Knödel 
wird gern und häufig von ihm bearbeitet. Im letzten Jahr, als 
der Meisenknödel noch etwas weniger gesichert war, hatte ein 
Rabe mir das Futter samt Kaninchengitter-Umhüllung entführt. 
Und dieser hier beansprucht den Tisch nun für sich alleine, 
wenn wir ihn nicht dabei stören: Meist beginnt er mit einer 
Futterschale, geht dann links um das Haus zum Knödel über, 
wandert zur Etagere und trinkt dort aus der zweiten Etage, 
sucht wieder den Knödel auf und leert die Futterschale ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Lykkagard hat gesagt…

Ich musste mir das Bild auch erst vergrößern um den Raben richtig zu sehen.
Und schmunzeln musste ich auch. Der Rabe hebt sich das Schälchen einfach raus. So ein Bursche. Ich mag die Raben auch die Elstern. Sind kluge Tiere.
LG lykka

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lykka
Auch nachdem ich nun endlich zumindest dieses Foto vom Raben habe, fällt es mir trotzdem unheimlich schwer ihn zu vertreiben. Gestern haben wir ihn mehrmals gern beobachtet, wie er da zwischen den Schalen, dem Futterblock am Haus und der Etagere umherstolzierte - und notfalls den Elstern nachstellte. Bei dem Link zu den Elstern stehen alle Schalen außerhalb des Hauses - das war der Rabe, denn er wollte an die Körnchen kommen, die noch im Haus auf dem Boden lagen ...
Und nicht nur die Elstern sind faszinierende Tiere, auch das Eichelhäherpaar beobachten wir unheimlich gern. Auch wenn sie manchmal die ganze Tagesration an Erdnüssen im Schnabel verschwinden lassen ;-) Nur ab und an verleiten mich die Tauben dazu sie zu verscheuchen, wenn sie hier zu dritt oder sogar noch mehr Tieren am Tisch und im Wald sitzen. Doch die kommen ohnehin bald wieder ...