Donnerstag, 11. April 2013

Milchstern in Gefahr



Als ich am letzten Sonntag in der Wiese neben dem Podest
einen Dolden-Milchstern - Ornithogalum umbellatum sah
wurde die Freude darüber leider schnell getrübt: Denn die 
erste Knospe zeigte bereits ganz dicht am Boden Fraßspuren. 
Nun schiebt das Pflänzchen noch 2 Sternblüten nach. Aber 

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Elfenrosengarten hat gesagt…

Ach Milchstern heißt diese Pflanze.
Ich habe sie bei uns mitten auf der
Wiese stehen. Sie sind da schon immer. Habe immer gerätselt was das ist. :-)
Ganz viele liebe Grüße und einen tollen Start ins Wochenende wünscht dir Urte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Urte
Ja, genauso steht es auch in meinem Naturführer. Und so ähnlich hatten wir ihn damals im Berggarten gesehen. Daher kam er bei uns auch an den Wiesenrand. Nur die Schnecken sind leider oftmals schneller als Blatt und Blüte. Ich habe schon wieder ein neues Loch im Blatt entdeckt ...
Schön, dass diese Frühlingszwiebel solche Probleme nicht bei Dir hat und einfach da ist!

Jane hat gesagt…

Seit ein paar Wochen habe ich auch einen Milchstern. Es steht auf der Beschreibung auch, dass diese nach der Blüte in den Garten gesetzt werden kann, meinte aber im Internet irgendwo gelesen zu haben, dass diese nicht winterhart sind.
Wie ist Deine Erfahrung? Mir scheint, du hast sie immer draußen....?
LG Jane

SchneiderHein hat gesagt…

@ Jane
Dieser Milchstern ist winterhart. Sobald sie verblüht waren, habe ich die Töpfe in den Garten gesetzt.
Es gibt aber auch Milchsterne, die nicht nach draußen können, aber wie die nun heißen ...? Ich habe kein Händchen für Zimmer- & Kübelpflanzen ;-)
Jedenfalls kommt der Dolden-Milchstern - Ornithogalum umbellatum hier in der Natur vor, wenn ihm die Schnecken nicht das Leben schwer machen ...