Donnerstag, 11. April 2013

Lenzrosenfreuden



Vielleicht hat ja doch der ein oder andere Versuch die Lenzrosen 
vor dem langen, kalten und meist schneelosen Winter zu schützen 
etwas gebracht ...

Jedenfalls reichte es für diese stimmungsvollen Nachmittagsfotos.

Was von ihnen nun tatsächlich übrig bleibt, 
das wird sich erst am Wochenende zeigen.

Dann werde ich die verfrorenen bzw. abgefaulten Blüten 
und Blätter entfernen. Auch die schützende Mulchschicht ist 
jetzt hoffentlich nicht mehr notwendig. Wie viele Blätter 
danach allerdings Zeichen der Schwarzfleckenkrankheit oder 
der Stengelgrundfäule zeigen, kann ich noch nicht beurteilen. 
Aber ganz so dramatisch wie vor einigen Wochen sieht es 
zur Zeit nicht mehr aus.

Und die getupfte Lenzrose gleich am Steg 
hat ihre drei Blüten zum Glück behalten!

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Elke hat gesagt…

Wie schön! Bei mir kamen sie sehr früh, manche haben arg gelitten, andere sind inzwischen längst verblüht. Aber ich kann inzwischen von Lenzrosen gar nicht mehr genug bekommen und bin froh, dass sie sich bei mir so fleißig versamen.
Liebe Grüße
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Ich habe meine vorhin gerade rechtzeitig vorm Regen vom Winterschutz freigepult und vom Efeu befreit. Die Blätter habe ich nun fast alle abgeschnitten. Und einige Blüten sicherheitshalber sogar mit entfernt. Befallen sind sie, aber eventuell bleibt doch noch genug erhalten. Nur das hindert mich nun wirklich noch mehr Lenzrosen zu besorgen.
Außerdem haben sich bei mir auch einige versamt. Die sollte ich mal etwas zurück ins Beet verpflanzen und abwarten, was aus denen wird. Dann brauche ich irgendwann auch kein Efeu mehr als Füllmaterial ;-) Allerdings war das als Winterschutz vielleicht gar nicht so schlecht ...
Leider sind bei uns alle Niger-Kreuzungen Schneckenfutter. Und sie Argutifolius will nie so richtig. Sonst würde ich wohl doch häufiger wieder schwach werden ...