Sonntag, 14. April 2013

immer noch Bedarf



Wie gut, dass ich am Freitag noch ein Paket Beerenknödel 
vom Fressnapf mitgenommen hatte. Zwar waren die Knödel 
mit Beeren von Rossmann bei unseren Vögeln beliebter, aber 
auch diese Sorte wird trotzdem gern genommen. Und selbst 
die Elstern besuchen nun den Futterknast. Gerade zu dieser 
Zeit scheint der Bedarf an den fettigen Energiebomben bei 
einigen Tieren recht hoch zu sein. Denn Ganzjahresfutter, 
Haferflocken, Sonnenblumenkerne und Erdnüsse stehen 
ihnen ebenfalls noch immer zur Verfügung. Wenn ich mir 
den Betrieb am Futterhaus ansehe, dann werde ich wohl 
das Häuschen noch bis Ende April stehen lassen ... 

Selbst die Erlenzeisige schauen noch häufiger vorbei. Nur treten 
sie jetzt vereinzelt auf und nicht mehr in größeren Gruppen.

Auch die Heckenbraunelle räumt den Tisch mit auf. Leider haben 
die Drosseln und einige andere Tiere die Angewohnheit das Futter 
aus den Schalen auf den Tisch zu befördern, wenn sie nicht das 
finden, was sie suchen. So ist es oftmals schwierig den richtigen 
Moment abzupassen, um den Tisch zu reinigen. Denn mit zu viel 
Vogelfutter unter dem Gartentisch würden wir wahrscheinlich 
noch mehr Mäuschen anlocken ...

Auch Herr Dompfaff konnte seine Frau mal wieder davon überzeugen 
auf dem Gartentisch vorbeizuschauen. In den letzten Tagen hatte ich 
nur noch ihn gesehen. Daher vermutete ich, dass sie bereits brüten 
würde. Aber beide verbrachten einige Zeit ganz gemütlich am Tisch.

Fotos: SchneiderHein


Kommentare:

Sisah vom Fließtal hat gesagt…

Merkwürdig, Dompfaffen ( Plural??)
scheinen nur in Niedersachsen an Futterstellen anzutreffen sein, in meinem Garten waren sie noch nie.( Es gibt sie aber im Geäst der Bäume gegenüber) Bei meiner Schwester, die hannovernah lebt, kommen sie auch regelmäßig zur Futterstelle. Und auf unserem Tisch und darunter sieht es ähnlich 'bunt' aus, wie du es beschreibst...demnächst ist Großputz angesagt. Dann ist Futterstopp ...ich habe den Zeisigen schon Hygienemaßnahmen angekündigt ;-)
LG
Sisah

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sisah
Hier waren sie zunächst auch fürchterlich scheu. Im letzen Winter sahen wir ihn nur ganz kurz 1x in den Zweigen. Und in diesem Jahr war er im Anfang auch sehr vorsichtig und traute sich erst später nur ganz kurz an den Tischrand. Das Weibchen konnte man immer nur im Hintergrund wartend in den Zweigen beobachten. Doch jetzt kommt sie mit. Allerdings scheint sie sich extrem daran zu orientieren was er tut.

Da wir wegen der möglichen Zecken in der Wiese den Tisch nicht mehr benutzen, ist das bunte Darunter bald überwachsen bzw. verschwindet eh' im Efeu. Nur muss ich dringend den Vogeldreck entfernen. Das ist heute ideal: Unsere Maus saß heute früh mit am Tisch (auf dem Stuhl ist es zeckensicherer und Wasser aus der Etagere schmeckt so gut!). Drosseln und Meisen stört das jedoch kaum beim Fressen. Doch daher hatte ich bis jetzt noch nicht die Schälchen aufgefüllt. Und nun müsste endlich mal fast alles vom Tisch weggefuttert sein. Vielleicht auch in der Nacht von der anderen Maus, die allerdings vorzugsweise mittags ihre Vorratskammer auffüllt ;-)

Elke hat gesagt…

Mach ich auch - habe nur das Futterhaus von der Terrassse nach hinten in den Garten gestellt.
LG - Elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Hatte ich schon bei Dir gelesen ;-)

Wegen Maus und Maus wird lieber weiterhin am Haus gefüttert. Allerdings war es schon witzig, wie Maus heute auf dem Stuhl am Gartentisch schlief, und auf dem Tisch die Vögel ganz unbekümmert futterten. Auf dieses Vogel-, Eichhörnchen-, Mause- & Katzen-TV möchte ich nicht verzichten.