Mittwoch, 24. April 2013

Gegen 20 Uhr ...


...noch immer ein Schlachtfeld:

Und so, wie der heutige Tag verlief, wird sich 
das so schnell wohl auch noch nicht ändern. 

Denn auch wenn der Weg zu 'den vergessenen Gemüsen' an 
der Ostgrenze nun wieder begehbar ist, so muss die Ligusterghecke 
unter der Mirabelle noch beidseitig geschnitten werden. Und da ich 
nun ohnehin schon den Bereich zwischen Scheinhasel und Hochbeet 
niedergetrampelt habe, ist es am Sinnvollsten diesen Trampelpfad 
vor der Hecke bis zur Nordgrenze auszudehnen. Denn am Ende der 
Hecke erwartet mich dann noch der Kampf mit den meterlangen 
toten Ranken der Rosa longicuspis über den Mirabellenästen. Auch 
ein Teil der Mirabelle ist mal wieder abgestorben. Aber ganz genau 
zeigt sich das erst in den nächsten Tagen, wenn sie mit der Blüte 
beginnt. Und auch aus der Zwetschge können wir noch so manchen 
toten Ast auf der Ostseite heraussägen. Es wird also noch ein paar 
Tage dauern, bis die 3m langen Ranken der Rosa multiflora, die zur 
Zeit über einem Buchs auf dem Hochbeet liegen, in die Hecke ein-
geflochten werden können. Auch etwas der totgeglaubten Spiere 
hinter dem Hochbeet konnte ich beim Schneiden noch in dem 
wirren Gestrüpp entdecken und sicherstellen. Wenn es irgend-
wann dann endlich an die Aufräumarbeiten geht, werden ihre 
wenigen verbliebenen Zweige ebenfalls in die Hecke integriert.

Doch an Aufräumarbeiten ist im Moment noch überhaupt nicht 
zu denken, denn zumindest der rechte Apfelbaum sollte komplett 
vom Schlingknöterich befreit werden. Dort gibt es unter dem Baum 
aber unendlich viele bewurzelte Ranken, die zuvor noch gerodet 
werden müssen. Und der linke Apfelbaum hinter dem Hochbeet 
scheint bis auf einen unteren Ast auf der Ostseite abgestorben zu 
sein. Aber ganz so tragisch ist das nicht, da seit 1996 seine kleinen 
verschorften Äpfel ohnehin nur für die Tiere am Baum blieben
Eventuell darf sich in diesem Baum hinter dem Hochbeet nun 
weiterhin der Schlingknöterich austoben. Denn in den letzten 
Jahren nutzen die Vögel seine dichte Krone gern zum Nestbau.

Es gibt also noch sehr viel zu tun für unseren alten Leisehächsler! 
Hoffentlich kann ich die benötigte Andruckplatte nun problemlos 
nachbestellen, und sie wird schnell geliefert. Denn ohne dieses 
Ersatzteil ist das Shredderergebnis schon sehr grob, und demnächst 
wird er mir sonst wohl den Dienst verweigern ...

Fotos: S.Schneider 


Kommentare:

Seifenfrau hat gesagt…

Dein Garten wird wunderschön - schattig und erholsam sein!
ich seh es jetzt schon vor mir...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Regine
Schattig, verwunschen und erholsam war er jahrelang von der Betonfläche aus betrachtet. Nun muss ich einiges dran setzen, dass er es schnell wieder wird ...
Aber manche Schnittarbeiten werden wir nun doch in den Herbst verlegen müssen. Einerseits aus Zeitgründen und andererseits damit es in den nächsten Monaten nicht ganz so schlimm aussieht. Mal schauen, ob ich mit unseren anderen östlichen Nachbarn da verhandeln kann ;-)
Wären wir kontinuierlich am Ball geblieben, hätte ich mir diese Radikalmaßnahme ersparen können. Aber in den letzten 3 Jahren wurde diese Ecke aus verschiedenen Gründen leider total vernachlässigt und wurde tatsächlich zu einem undurchdringlichen Dickicht!
Doch zum Glück gibt es dazwischen ein paar schnellwachsende Sträucher, die den Anblick wohl bald wieder mildern werden ...

Im Waldhaus hat gesagt…

Liebe Silke,
jetzt musste ich erst mal ein paar Tage nachholen und mich durchklicken. Da ist einiges passiert bei euch - aber es sieht schwer nach Arbeit aus ! Ich hoffe, dass du schnell Herr wirst und ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich keinen Schlingknöterich gepflanzt habe. Der scheint mir doch etwas zu "vereinnahmend" zu sein *gg*. Aber auch hier steht noch einiges an Arbeit an. Leider kommen wir gerade zu gar nichts. Der Kindi läuft zwar inzwischen ganz gut, aber für schwere Arbeiten brauche ich meinen Mann. Der muss aber erst mal 30m Holz nach Hause schaffen und die müssen gespalten und geschichtet werden. Vorher will ich aber noch die Holzverschläge mit Hasendraht auskleiden, damit die Mäuseplage etwas kleiner wird. Ich habe das in einem skandinavischen Blog gesehen und fand das eine großartige Idee. Davor kommen auch drahtverkleidete Türen, damit die Verschläge in sich komplett verschlossen sind. Das ist natürlich einmal richtig viel Arbeit, aber dann hat man seine Ruhe. In den Pfingstferien ist das der Spielbereich unserer Süßen dran - Rutsche & Co.
Pflanzentechnisch haben sich zum Glück keine weiteren Verluste aufgetan und die Scheinhasel blüht endlich ! Ich bin total begeistert von ihr und überlege bereits, wo im Garten vielleicht noch ein Plätzchen für ein weiteres Exemplar ist...
Was die Schnecken angeht - das ist ja echt krass was ihr an Nacktschnecken habt !!!! Bei uns überleben die immer nicht lange, obwohl unsere Schlingnattern noch nicht draußen sind. Große Weinbergschnecken haben wir unglaublich viele, aber die lasse ich in Ruhe. Ich wünsch dir weiterhin frohes Schaffen und gutes Vorankommen - ich freu mich schon auf die weiteren Fotos von deiner Wildnis *gg* !
GGGGGGGLG und bis bald,
Christine

Lykkagard hat gesagt…

Hallo liebe Silke
besonders schön heute Dein Eintrag.
Wie schön diese Rankelrosen sind.
An meinem Schuppen (die ich gepflanzt hatte jetzt) ist auch eine Einfache. Ich freue mich so darauf.
Es macht doch sehr viel Arbeit der Garten, gerade wenn er wirken soll, als würde er so von allein gewachsen sein. Ich liebe Deinen Garten.
Dir viel Kraft (aber jetzt im Frühling ist die Freude an der erwachenden Natur doch antreibend) zum neu Ordnen!
Unser Vorbesitzer kam am letzten Wochenende vorbei und sagte:
Teilt Eure Kräfte ein. Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden.
Pass auf Dich auf.
LG lykka

Gartenfee hat gesagt…

Hallo Silke,
wow, da habt Ihr wirklich einiges zu tun...und wie ich sehe, habt Ihr fleißige Helferinnen dabei!;-) Was aus so manch euphorisch gepflanztem "Pflänzlein" irgendwann mal werden kann, dass erlebe ich hier auch immer wieder. Zum Beispiel unsere wilde "Monsterclematis" am Haus...die wie Schaum überall hinwächst, wo sie eigentlich nichts zu suchen hat. Ich wünsche Euch weiterhin viel Ausdauer im Kampf gegen Schlingknöterich & Co.!

Liebe Grüße, Bärbel

Elke hat gesagt…

Na, wenn das nicht nach viel Arbeit aussieht! Da muss ich mich über meine nicht beklagen. Dann mal weiter so . . . nicht verzagen.
Liebe Grüße
Elke

Herz-und-Leben hat gesagt…

Oh, da habt Ihr Euch ja was vorgenommen! ;-)
Da muß ich wohl noch weiter zurücklesen. Bin ja eben nicht so oft online oder nur für meine eigenen Beiträge ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Christine
Stimmt, da ist es bei Dir zur Zeit übersichtlicher ;-)

Ich habe eben mal einen Bruchteil der Posts der letzten Tage geschafft, die ich hier eigentlich noch veröffentlichen möchte. Aber im Moment finden meine teilweise noch tränenden Augen zu viel Laptop nicht so witzig.

Och, so schlimm ist der Schlingknöterich gar nicht - wenn man einfach am Ball bleibt ;-) Ich kann es mir sehr schön vorstellen, dass er zukünftig auch durch die Ligusterhecke tobt. Nur war mir nicht klar, dass seine am Boden liegenden Ranken problemlos bewurzeln und dann auch durchstarten. Er braucht eben doch mehr Aufsicht als ich gedacht habe. Bei manche Pflanzen muss ich halt erst lernen sie im Wuchsverhalten richtig einzuschätzen ...

Das Problem hat uns nun auch eiskalt bei der Scheinakazie erwischt und wird mich nun im Herbst einiges kosten, da wir eine Firma mit dem Rückschnitt beauftragen müssen. Wolfgang hat sich an zwei Ästen versucht. Und im Nachhinein bin ich echt froh, dass ihm dabei nichts passiert ist, als sich so ein 20cm Durchmesser Stamm mit ca. 10m Höhe senkrecht in die Erde bohrte! Wir haben schon Mühe die Äste des abgesägten Stamms überhaupt klein zu kriegen. Aber über das Abenteuer werde ich noch berichten ...
Wehe, wenn man etwas zu lange einfach wachsen lässt! Ich ahnte ja schon länger, dass da eine Zeitbombe tickt und ich ohne Wolfgangs Hilfe mit Windmühlen kämpfen müsste. Nun haben wir die Bestätigung. Vielleicht bekommt Wolfgang nun endlich ein Gefühl dafür, dass es sinnvoller ist ab und an mal einen Gartentag einzulegen ;-) Denn bestimmte Aktionen bekomme ich ohne eine oder zwei helfende Hände wirklich nicht hin bzw. mache unnötig Schaden.

Die Nacktschnecken halten sich in diesem Jahr echt noch zurück. Es ist schon sehr sehr lange her, dass wir ein so blühfreudiges Frühjahr hatten. Allerdings hat es heute Nacht geregnet und heute ist es richtig schön feucht. Ideal für Schnecken & Zecken. Mal schauen, was ich da morgen, wenn es im Garten wieder angenehmer wird dann entdecke.

Ich habe vorgestern ein Mauseloch in der Wiese entdeckt :-( Hoffentlich keine Wühlmaus. Die vorwitzige Gelbhalsmaus kommt mehrmals täglich zum Gartentisch und bunkert Nüsse. Ich hoffe nicht, dass wir wegen ihr eine Mäuseplage bekommen. Andererseits habe ich gesehen, dass sie wohl das Zeckenrollen-Material zum Nestbau nutzte. Dann könnte sie uns vielleicht ja wirklich beim Kampf gegen Larven und Zecken-Nymphen helfen!???
Auf den Bericht und die Bilder zu Deinen mit Draht verkleideten Türen freue ich mich schon!

Nach meinen Erfahrungen mit dem blöden Zecken würde ich so einen Spielbereich lieber großzügig mit diesen Schaummatten für den Außenbereich auskleiden und drum herum einen breiten Schotterstreifen anlegen, damit sie möglichst zeckensicher spielen kann. Denn wir haben schon häufiger beobachten können, dass die Zecken nachmittags im Sonnenschein 1 bis 1,5m zurücklegten um uns im Sessel sitzend aufzusuchen ...

Ja, die Scheinhasel fängt bei uns auch so langsam an. Sie leidet aber unter Hitze und vertrocknet dann auch mal schnell - also für das Pflänzchen lieber einen halbschattigen Platz suchen.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lykka
Ja, am meisten stört mich nun, dass man bei uns tatsächlich mal sieht, dass etwas im Garten gemacht wird/wurde. Wenn möglich vermeide ich solche Anblicke bzw. schneide mal hier und dann wieder dort, so dass man es den Ecken im Gesamtbild nicht ansehen kann. Aber hier muss ich mich nun leider mal radikal durchkämpfen, da wir zu lange gewartet haben, und ich einfach Arbeitsfreifläche brauchte ...

Die Rose, die Dir so gut gefällt, hat es wohl auch in sich, wenn sie loslegt. Jahrelang hat sie gemuckelt, aber nun wird sie mit äußerst wehrhaften Dornen die Mirabelle erobern. Das Schneiden der langen Rosenranken kann ich meist auch nur mit Wolfgangs Hilfe bewältigen, da sie mich sonst zu oft gefangen nehmen bzw. ich überall im Garten mit den wehrhaften Ranken hängen bleibe. Es ist gar nicht so einfach da das richtige Maß zu finden.

So wenig Gartenarbeit wie in den letzten 3 Jahren darf ich mir in so einem dicht angelegten Garten nach 17 Jahren nicht erlauben, wenn ich ihn in dieser Form erhalten will. Aber ich hoffe, dass wenn nicht wieder zu viel unverhofftes dazwischen kommt, dann sind wir auf einem guten Weg.
Aber einige nötige Arbeiten haben wir schon jetzt auf den Herbst verschoben, damit es hier den Sommer über nicht ein ständiges Schlachtfeld gibt ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bärbel
Die grauen Damen ziehen es vor den Tag zu verpennen und kommen dann abends irritiert vorbei ;-)

Der Schlingknöterich wollte jahrelang nicht wachsen & blühen. Doch dann legte er los. In Zukunft muss ich halt anders mit ihm umgehen.
Eine weiße Monster Montana hatte ich mal. Die war traumhaft. Und als ich gerade ahnte wie ich mit ihr zukünftig umgehen müsste, hatte der Winter sie geschädigt und der anschließende Sommer gab ihr leider den Rest ...
Aber es stimmt schon, dass man seine 'Pflänzchen' halt ständig im Auge behalten sollte.

@ Elke
Das Ersatzteil ist zum Glück ja schnell eingetroffen. Aber im Moment bin ich froh, dass mich das Regenwetter ausbremst, denn die Liguster-Allergie hat mir doch arg zugesetzt. Aber inzwischen bin ich mir sicher, dass es das ist, denn plötzlich erfuhr ich, dass meine Mutter ebenfalls beim Hecke schneiden unter dem Liguster zu leiden hat. Wie die Mutter so die Tochter ;-( Daher sollte ich lieber ein paar Tage abwarten bis es sich bessert - eh' sich daraus mehr entwickelt. Denn meine Mutter plagte sich seit ihrem 25 Lebensjahr schon mit Heuschnupfen rum. Bisher kribbelte es bei mir nur ab und an bei bestimmten Pflanzen, aber bis jetzt blieb ich verschont. Da sollte ich jetzt besser nix provozieren ...

@ Sara
Da gibt es nix nachzulesen. Im Moment poste ich nur x Posts aus keine Ahnung wie viel pro Tag. Da fehlen noch viele Bilder und Infos. ...