Dienstag, 2. April 2013

Der Star am Futterknast








Zu uns hat sich anscheinend ein alleinreisender Star 
durchgeschlagen. Oder er hat diese Futterquelle am 
sonst so verschmähten Energieblock für sich entdeckt 
und lieber geheim gehalten ...

Denn bei 'neuer Gartentraum' gab es vor einiger Zeit 



 Ansonsten ist der Futterknast bei uns im Garten jedoch 
noch immer nicht beliebt. In diesem Jahr habe ich es mit 
dem 3er-Set vom Fressnapf versucht. Die 2 Energie-Blöcke 
vom Vorjahr kamen von Zooplus. Aber selbst der Rabe, der 
seit gestern wieder am Gartentisch erscheint, hackt lieber 
Nun kann ich gespannt sein, wann er sich an seine alte 
Technik vom letzten Jahr erinnert und den Knödel trotz 
mehrerer Drähte vom Häuschen löst. Wie er das geschafft 
hat und mit dem Knödel samt Käfig davonfliegen konnte? 
Vielleicht hat er die Drähte gebrochen, so dass ich den 
Knödel besser auch an die Kette legen sollte ...

Wenig später erschien noch ein Stieglitz auf der Bildfläche. 
Ein einziger Spatz besucht uns seit einigen Tagen, dem 
anscheinend unser Meisenknödel mit Beeren schmeckt.
Und der Kleiber schaute am Ostersonntag zum ersten Mal 
in diesem Jahr kurz vorbei ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Sisah vom Fließtal hat gesagt…

Vielleicht schicken die Stare immer einen Vorkoster ;-)..bei einem Futterknast ist diese Vorsichtsmaßnahme vielleicht auch sinnvoll?
LG
Sisah

Herzstück hat gesagt…

Tolle Fotos :-)
Liebe Grüße
Angela

Elke hat gesagt…

Das ist ja interessant. Auch bei mir im Garten hat sich vor einer Woche ein einzelner Star am Energieblock verköstigt. Habe das auch berichtet und mich darüber gewundert. Wobei der Energieblock bei allen Vögeln sehr beliebt ist. Sogar die Amseln versuchen sich daran, obwohl sie es an anderen Futterstellen viel leichter haben. Offenbar macht sich bei den Staren die Lust am Singledasein breit.
LG - Elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sisah
Das ist wirklich eine Möglchket, dass er ein Kundschafter ist. Vorkoster vielleicht auch ;-) Ihm hat es jedenfalls gefallen, denn er schlug sich den Vogelbauch voll und kam bald nochmals wieder. Gestern konnte ich leider mal nicht beobachten, ob er wiederkam oder sogar mehr dieser Vögel. Aber 2 Futtervarianten dieser Blöcke lägen noch im Keller von der Herbstbestellung bereit ...

@ Angela
Schön, dass Dir sogar meine 'entfernten' Fotos gefallen. Meist komme ich nur 6 bis sogar 8m an die Vögel heran und muss durch ein oder gar zwei Glasscheiben fotografieren ...

@ Elke
Andere Regionen andere Vorlieben ;-) Dieser Futterblock soll Insekten enthalten. Und dann liegt jetzt noch einer mit Beeren und einer mit Vogelfutter im Keller bereit. Letztes Jahr wurde nur einer im Winter verbraucht. Jetzt sind es zumindest schon 1 1/2 Stück. Aber Meisenknödel sind beliebter. Zwar gehen ab und an auch Kohlmeisen und noch seltener Amseln daran, seitdem ich ihn so tief aufgestellt habe, dass er vom Tisch bequem zu erreichen ist. Aber beliebt ist er wirklich nicht. Doch das deckt sich mit meinen Beobachtungen vom letzten Jahr: Für Meisenknödel & Futterblock besteht erst im strengen Winter & dann im Frühjahr Bedarf, wenn die Natur nicht mehr viel hergibt bzw. die Vogel-Energiereserven schwinden. Vielleicht stelle ich dieses Futter viel zu früh zur Verfügung. Eventuell besteh hier erst ab Februar/März daran Bedarf ...

Ich konnte leider nicht beobachten, b der Star gestern auch kam - oder mehrere. Ist aber sehr interessant das Verhalten zu vergleichen!

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Da kann man einmal sehen! Auch bei Dir hat sich diese Spezies jetzt eingefunden. :-)
Bei uns tummeln sie sich ja - so etwas hatte ich noch nie! In keinem unserer Gärten jemals!
Das wird richtig spannend, all die Jahre dann im Nachhinein zu vergleichen. Wobei - bei uns ist das ja nicht ganz so spannend bei den wechselnden Gärten. ;-)
Danke für den Link!
Leider kann ich erst heute wieder vorbeischauen. Bei uns war einfach zu viel los ...

Liebe Grüße nochmal
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Hier läuft doch nichts weg ;-) Höchstens wenn Blogger die Konditionen ändert ...

Gestern war am Nachmittag wieder nur ein Star mit großem Hunger da. Wahrscheinlich auch am Mittwoch, als ich mir mal wieder die Vögel bei meiner Mutter im Apfelbaum anschaute. Denn der Futterknast wird jetzt merklich leerer. Zwar futtern jetzt auch ein paar Amseln mit, aber der Star haut richtig rein und kommt bald darauf nochmals wieder. Aber wie bei Elke ist es wohl nur ein einzelner ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ja, das schon. Aber ich finde es auch eine Sache von Höflichkeit ... und das jetzt nicht aus einem "Pflichtgefühl" heraus oder als Floskel - es war mir schon ein wenig unangenehm. Das ist wie im sonstigen Leben auch . . . klar weiß man, daß hier nichts wegläuft . . .
Ist ja schön, daß sich die Stare, wenn auch vereinzelt, zu Euch auch verirrt haben. Hattet Ihr früher auch nie Stare im Garten?
Ja, die hauen wirklich rein! Und bei uns sind das auch viele, Tag für Tag. Nur konnte ich nicht alle immer so zeigen, denn dann würde ich die angrenzenden Häuser komplett zeigen und das will ich nicht, aber das wollen vermutlich auch nicht unbedingt die Bewohner dieser. Ist hier alles ja viel dichter, was Nachbarhäuser betrifft.
Bei uns sitzen die vielen häufig auf den wenigen Bäumen an der Terrasse und vereinzelt stürzen sie sich dann immer auf die Futterstelle. ;-)

Liebe Grüße in den Tag
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich habe Stare erstmals auf den Blogs gesehen.
Auch von meiner Mutter hatte ich nur von der Herbst-Invasion im Vorgarten gehört, als sie vor ein paar Jahren über den reifen Holunder herfielen. Seitdem überlegen wir immer, ob wir die Beeren ernten sollten, oder sie besser als Reiseproviant dranlassen. Aber seitdem sind sie bei meiner Mutter nie wieder eingefallen.
Und heute blieb mein Solo-Star auch dem Tisch fern. Aber gestern hatte er sich nochmals den Bauch vollgeschlagen ...

Dafür haben heute die Drosseln die Bautätigkeit aufgenommen: Der Teich wird gerupft ;-)