Sonntag, 21. April 2013

das geduldete Gelb am Teich



Nun ist wieder ihre Zeit gekommen. Und da es um den Teich herum 
im Moment bis auf den Ribes und die Magnolie recht blütenlos ist, 
darf die gelbe Sumpfdotterblume in der Sumpfzone stehen. Ich gebe 
zu, die weiße Pflanze vermisse ich sehr. Aber das Gelb leuchtet hier 
zur Zeit auch wunderschön. Und ganz besonders, wenn wir gerade 
den Teich aufgefüllt haben, und sie von nassen Steinen umgeben ist.


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Lykkagard hat gesagt…

Also mir gefällt die Gelbe prima.
In unserem Garten habe ich sie auch entdeckt. Zur Genüge. Ist glaub ich noch etwas später alles bei uns, als bei Dir.
LG lykka

CarpeDiem hat gesagt…

Meine gelbe steht in einem häßlichen Plastikbottich, den ich in der Erde versenkt habe, weil ich nicht wußte wohin... Jedes Jahr nehme ich mir vor, ihr einmal etwas Gutes zu tun und sie daraus zu befreien, aber eigentlich scheint nur mich der Bottich zu stören, sie liebt ihn wohl, wie sie mir Jahr für Jahr zeigt. Dieses Jahr ist sie noch nicht so weit wie Deine und Deine hat einen sehr viel attraktieren Standort. Eine weisse habe ich bestellt, ich bin gespannt, wie sie sich entwickelt...
Lieben Gruß Cordula

Elfenrosengarten hat gesagt…

Die sind so hübsch :-)
Im Garten braucht man schon alle
Farben. Das Leben ist bunt am schönsten :-)
Ganz viele liebe Grüße Urte

Ute hat gesagt…

So eine Bepflanzung Ton in Ton gefällt mir wirklich gut - am liebsten in rosa, weiß oder hellblau. Aber dann gibt es auch so schöne andere Pflanzen: gelbe Winterlinge, Frauenmantel oder eben gelbe Sumpfdotterblumen. Es stimmt,was Urte sagt: die Welt ist bunt am schönsten.
Liebe Grüße
Ute

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lykka
Bei uns steht sie auch mittags recht sonnig. Das gefällt ihr :-)

@ Cordula
Meine Mutter hat einen Sämling von dieser hier. Der steht in einem Plastiktopf im Maurerkübel und das findet sie richtig gut. Nur die Drosseln auch. Teilweise muss meine Mutter in der Nestbauphase ein Gitter aus Kaninhendraht spannen, damit sie nicht aus dem Topf herausgezuppelt wird.

Meine weiße Sumpfdotterblume stand leider zu schattig und wurde vom kleinen Schachtelhalm überwuchert.
Wenn das so einfach mit dem Bestellen wäre, dann hätte ich wohl auch nochmals eine. Aber gerade bei weißen Pflanzen musste ich sehr oft die Erfahrung machen, wenn ich sie nicht blühend kaufte, dass sich nachher eine andere Farbe zeigte. Daher keine Lust mehr auf Experimente. Denn zum Umverteilen habe ich keinen Platz mehr - auch kaum noch zum Auslagern im Garten meiner Mutter.
Und zur Zeit führe ich mich auch lieber nicht mehr in Versuchung = ich versuche Gartencenter & Gärtnereien zu meiden ;-)

@ Urte
Genau :-) Daher darf sie auch ganz bewußt eine Fehlfarbe hier sein! Da gibt es noch einige, auch welche, die ich hier kaum oder noch nie gezeigt habe. Aber überwiegend weiß/blau soll der Garten trotzdem bleiben. Mit bunt kann ich wirklich nichts anfangen. Es gibt bestimmte Farbkombinationen, die ich nicht mag ...

@ Ute
Ich mag viele Farben und Farbkombinationen. Nur habe ich das Problem, dass ich nicht genug Beete habe ;-) Denn bei meiner Mutter stelle ich fest, dass solche Farbbeete auch einen gewissen Farbruheabstand benötigen. Der fehlt dort leider. Und das nächste Problem ist, dass nicht alle Farben im Schatten gedeihen. Meist ist Orange im Schatten nur Schneckenfutter ...
Zur Zeit kämpfe ich gerade mit der Ostgrenze, die Rot/Blau-Violett sein sollte. Und da ich zum letzten Mal vor 2 Jahren in diesen Bereich vorgedrungen bin, der nun nur ein Dschungel aus Liguster, Schlingknöterich , Apfelbäumen und Zwetschge ist, sollte ich weitere Farbwelten lieber vergessen. Der garten ist jetzt schon zu groß für mich. Gerade in diesem Jahr, wo das Frühjahr durch das extreme Wetter ganz anders ist. Außerdem habe ich ja auch im Garten meiner Mutter noch reichlich Schnittaufgaben. Daher schaue ich mir andere Farben lieber nur auf den Blogs in fremden Gärten an - wenn ich vernünftig bin ;-)