Donnerstag, 11. April 2013

Bevor er wieder vollgeschleimt ist ...



... noch schnell zwei Fotos von der ältesten Gruppe 
 Hohler Lerchensporn - Corydalis cavaGanz dicht links neben 
der 3er Buchsbaumgruppe stehen nun seit 16 Jahren ein paar 
dieser Knollen aus dem Garten meiner Mutter. Doch leider 
finden auch sehr oft die Nacktschnecken Gefallen an diesen 
frischegrünen zierlichen Frühlingspflanzen.


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Elke hat gesagt…

Hallo Silke,
zunächst mal Danke für den Hinweis auf die Winter-Duftheckenkirsche. Ich denke, damit liegst du goldrichtig. Lerchensporn habe ich in lila gestern unterwegs zwischen Feld und Bahndamm gefunden. Kannte ich bisher auch nicht, sieht aber hübsch aus. Du hast wohl alles im Garten, was man eigentlich nicht braucht - Zecken und dann noch Schnecken. Das ist schon sehr ärgerlich.
Herzliche Grüße
Elke

Wildes Gartenglück hat gesagt…

Ach das mit den Schnecken ist schon ärgerlich, ich ärgere mich auch jedes Jahr über sie.
Ich versuche so viele wie möglich abzusammeln, ein Wundermittel gibt es ja leider noch nicht gegen sie.....

LG Alex

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Prima, dass ich auf dem Wege jetzt wieder ein ansprechendes Foto von der Heckenkirsche habe! Inzwischen hätte ich jetzt vielleicht auch endlich den passenden Platz dafür :-) Dann werde ich im nächsten Jahr mal nach ihr Ausschau halten. Vor einigen Jahren hatte ich sie blühend im Gartencenter gesehen und war begeistert - war aber ausnahmsweise wirklich mal vernünftig ;-)

Komischer Standort für einen Lerchensporn. Ich kenne ihn nur im lichten Schatten unter Bäumen. Aber wenn es ihm dort gefällt ...

Vom Giersch sind wir einigermaßen verschont und viele 'Unkräuter' über die in anderen Gärten gejammert wird, die haben bei uns auch kaum eine Überlebenschance ;-)
Und das Schneckenproblem hat sich wohl etwas normalisiert, nachdem ich 2002/2003 so brutal durchgegriffen habe.
Nacktschnecken gab es hier jedoch vorher auch schon. Sonst hätten wir mit dem Garten kein Schneckenkorn geerbt ;-) Damit hatte meine Mutter dann damals in ihrem Garten experimentiert ...
Unser Hauptproblem war wohl, dass wir es den Nacktschnecken richtig gemütlich gemacht hatten: Pro Jahr 100 Sack Rindenmulch, dazu noch selbst reichlich Strauchschnitt gemulcht und die ganze Neuanpflanzung schön regelmäßig gewässert, damit alles gut anwächst. Und ich möchte nicht wissen, wie viele Nacktschnecken und Eier wir uns mit den zahlreichen Staudentöpfen noch zusätzlich in den Garten geholt haben. Denn dass man sich auf diesem Wege auch Schnecken in den Garten holen kann, haben wir erst Jahre später festgestellt - als es schon zu spät war ;-) Daher werden jetzt alle Töpfe vorher kontrolliert.

Tja, und bei den Zecken vermute ich wirklich, dass da bei den billigen Baumarkt-Rindenmulch-Lieferungen irgendwann mal einige verseuchte Säcke dabei waren (wohl Zeckennest bzw. Nymphen). Denn auch im Garten meiner Mutter hatte der Kater erst ab 2004 Zecken. Das passt zeitlich ebenfalls mit dem Rindenmulch, da ich damals oft das gleiche Produkt bei meiner Mutter ausstreute. Vorher wußte ich gar nicht, wie eine Zecke aussieht.
Hätten wir damals die Gefahr richtig eingeschätzt, die von Igeln ausgeht, hätten wir damals vielleicht so manches Zeckennest vermeiden können. Allerdings habe ich noch nie bei einem Igel eine Zecke entfernt.
Aber seitdem wir nicht mehr unser Katzenfutter für die Igel rausstellen, habe ich auch kaum noch Stachelgesellen gesehen. Mag auch sein, dass einige krank waren (Lungenwürmer), dass die harten Winter einige dezimiert haben, und dass die Borreliose ihnen auch zusetzt. So niedlich wie das auch mit Igeln im Garten ist, unter dem Aspekt finde ich es eigentlich gut, wenn sie hier in unserem Garten nicht mehr ihr Winterquartier haben, und wir auch keine Nester mehr mit 4 Kindern im Hochwald haben ...

@ Alex
Und was machst Du dann mit den gesammelten Schnecken?
Nachdem ich in 2002/2003 so viele getötet habe, und mich das sogar vor massive Entsorgungsprobleme stellte, verzichte ich jetzt lieber auf viele Pflanzen die sie mögen. Oder freue mich wie in diesem Jahr über den langen Winter, der die Schnecken etwas ausbremst, und mir mehr Freude an Zwiebelblumen schenkt ;-)