Montag, 4. März 2013

Wird auch Zeit!



Früh haben sich diese Krokusse in der Wiese gezeigt. 
Aber dann kam nochmals der Winter und danach ließen 
sie sich Zeit. Doch heute in der Mittagssonne war es 
endlich so weit!

Und während ich auf der Suche nach dem schönsten 
Motiv war, setzte sich die erste Wildbiene ins Bild.

Sind das nun eigentlich Elfenkrokusse? Bei uns sind es 
die ersten Krokusblüten. Die weißen Krokusse in der Wiese 
lassen bis jetzt noch nicht einmal weiße Spitzen blitzen ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Sehr schön! Erinnern mich an die aus dem Waldgarten von der Farbe her. Die im jetzigen Garten sind wirklich ziemlich klein ;-) Andere Bodenbeschaffenheit - anderer Habitus ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Es gibt so viele verschiedene Krokusse!
Diese hier blühen jedenfalls in der Wiese jetzt genauso hoch wie früher unter Magnolie. Die Böden sind aber total unterschiedlich. Ich habe nun mal die Fotos verglichen und an der alten Stelle hinter dem Teich gestern auch noch Sämlinge und einen beim Umpflanzen vergessenen Krokus gefunden.
Zuvor war ich mir nicht sicher, ob ich die, die hier in der Wiese blühen aus dem Rasen meiner Mutter im letzten Frühjahr ausgestochen hatte.
Aber wie ich bei Frauke (Patchgarden) gelesen habe, muss es mindestens 2 verschiedene violette Elfenkrokusse geben. Leider weiß ich nicht mehr welche Zwiebeln ich damals gesetzt hatte. Aber vielleicht werde ich im Herbst noch einige frühblühende violette dazukaufen. Denn die weißen Krokusse zum Verwildern blühen meist erst danach ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ja, ich weiß. Dennoch kommt es mir so vor, als wenn die hier viel spärlicher blühen. Keine Ahnung. Es sind ja nur sehr wenige bis jetzt. Meine eigenen kommen erst noch. Der Boden ist an sich ziemlich fett, Lehm halt ... stickstoffreich - aber Wildpflanzen mögen das ja nicht unbedingt ... also ob das für Elfenkrokusse überhaupt was wäre??

Ich dachte immer, die Elfenkrokusse wären die ganz hellvioletten?

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Mit Krokussen kenne ich mich nicht gut genug aus. Ich bin mir ja selbst nicht sicher, ob das hier Elfenkrokusse sind. Den Begriff habe ich erst durchs Bloggen kennengelernt ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Hmm, ich will jetzt nichts 100%iges sagen, aber als Elfenkrokusse kenne ich die ganz ganz feinen, zarten hellblauen. Weder sind sie Weiss noch dunkel-violett oder dunkellila.
Hier ist einer abgebildet - ich kenne sie sogar als noch zierlicher, feiner hochaufgeschossener

http://www.botanik-bochum.de/html/pflanzenbilder/Crocus.htm

Man nennt ihn scheinbar auch dalmatischen Krokus

http://www3.uni-bonn.de/Pressemitteilungen/048-2012

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
In einem älteren Post hatte ich nun zufällig entdeckt, dass ich diese Krokusse in der Wiese aus dem Garten meiner Mutter mitgenommen hatte. Ich vermute auch, dass es sich hier um die Elfenkrokusse - Crocus tommasinianus, handelt.

Und in Deinem ersten Link steht doch die Antwort warum Deine Elfenkrokusse im neuen Garten keiner sind: 'Oft sind diese spontanen Exemplare noch kleiner als die angepflanzten'. Dann haben Eure Vorbesitzer eventuell die Mutterzwiebeln mitgenommen, oder er hat sich spontan dort angesiedelt ...

Bei Frauke hatte ich diesen Link zum Husumer Schlosspark gefunden dort blüht der Crocus napolitanus: http://de.wikipedia.org/wiki/Husumer_Krokusblüte

Herz-und-Leben hat gesagt…

Liebe Silke,
danke für den Hinweis. Ich hatte die Links nur unter dem Aspekt des Habitus dieser Krokusse gewählt.

So kann es sich natürlich zugetragen haben.

Danke auch für den Link von Frauke! Wundervoll! Da ist man einfach sprachlos :-)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Sara