Freitag, 8. März 2013

Wieder fast winterfest ...



Die Hochbecken sind wieder nahezu entleert, genau wie 
die 9 Gießkannen in der Garage, die für sonnig-trockene Tage 
bereit standen. Und die Grundwasserpumpe kommt morgen 
wieder in den Keller. Aber zuvor hatte ich heute noch etwas 
den Teich aufgefüllt, damit die Wassertemperatur nicht so 
schnell absinken kann.

Die Baumpäonie hat einen mit Laub verhüllten Fuß,
und der Kieferzweig aus der Winterdeko vom Haus soll ...

die jungen Triebe vor der drohenden Kälte schützen.

Maid Marion und White Flight haben schon so gut ausgetrieben, 
dass sie und einige andere Rosen wieder in Mulch verpackt sind. 
Ob ein paar immergrüne Zweige ihnen etwas helfen werden?

Im Hochwald haben die Kübelpflanzen wieder Wasser 
bekommen, bevor die nächste Kälteperiode beginnt.

Und die Lenzrosenblüten sind mit Mulch umgeben, damit 
zumindest die Nachzügler-Knospen noch geschützt sind. 

Falls es am Samstag & Sonntag nicht genug schneit, tragen 
sie und 2 weitere Helleborus orientalis ab Sonntagabend 
Pappkarton. Denn für Montag sagt der Wetterbericht zur 
Zeit -6° voraus und dann geht es wohl noch viel tiefer ...

Die kleine Swany und andere ohnehin ...

schon extrem geschwächte Rosen wie 
die Viridiflora vor den blühenden Nieswurzen, ...

die Hill, Sally Holmes und Princesse de Nassau haben ebenfalls 
noch etwas Mulchmaterial um ihre frischen Austriebe in Bodennähe 
bekommen. Und auf diese Weise konnte ich gleich den Weg zur 
Brombeerhecke wieder freilegen. Der war nämlich im Winter unter 
den Blättern der Scheinakazie total verschwunden. Aber viel mehr 
Material konnte ich nicht als Winterschutz zusammenkratzen.

Gut, dass ich noch nicht dazu gekommen war die Kübelpflanzen 
aus dem Hochwald auf die Betonfläche zu bringen. Bei dem 
schönen Wetter seit dem letztem Wochenende hatte ich es schon 
ernsthaft überlegt. Aber nun kommen sogar die drei Ginstertöpfe
die ich im letzten Frühsommer gekauft hatte, lieber wieder 
einige Tage in die Garage.

Die Christrose muss nun nochmals ins Haus. Doch zuvor 
sollen sich die Blattläuse wenigstens noch verkühlen!

Und die Schneeglöckchentöpfe werde ich  
ab morgen auch im Haus unterstellen.

Was dann nicht geschützt ist, hat leider Pech gehabt. Denn 
mit so viel Winter hatte ich nicht mehr gerechnet. Aber 
vielleicht hält sich das Wetter nicht an den Wetterbericht 
und es wird nicht ganz so winterlich wie angekündigt. Doch 
im Moment heißt es für unsere Region am Mittwoch -12° 
und mindestens bis Freitag Nachtfrost. Bei den Prognosen 
habe ich heute - mitten im März - den Garten mal eben 
2 Stunden fast winterfest gemacht ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Rudolf hat gesagt…

Guten Morgen Silke,
im Monment orakeln die Propheten nur noch - 9° Nachfrost bei Dir, tagsüber +/- Null. Das stecken Deine Pflanzen mit Links weg. Nur Deine Blattläuse könnten versuchen, sich zu wärmen, und dann hast Du demnächst eine Invasion....
LG Rudolf

SchneiderHein hat gesagt…

@ Rudolf
Im Gegensatz zu Eurer Region sind unsere Pflänzchen aber durch den recht milden Winter verweichlicht. Und der für heute angekündigte schützende Schnee wird leider zu Regen und Eisregen ...
Mir machen auch nicht alle Rosen Kummer aber es gibt so einige schwächende, die schon sehr weit sind und bei den Prognosen bis einschließlich Samstag sind die Triebe dann hin. Ich hoffe ja, dass sich die Wetterfrösche irren. Dann verteilen die Vögel ganz schnell den Mulch um und die paar Zweige sind fix durchgeshreddert. Aber um die Hochbecken, die Pumpe und Gießkannen wäre es schade. Ebenso um die Töpfe in denen die Schneeglöckchen stehen. Da hole ich die lieber so wie sie sind rein, eh' ich hier alles umverpacke ;-)
Wetter.de orakelt zur Zeit wieder für 3 Tage mit bis -10/11°, aber das ändert sich ja ständig. Aber ordentlich brrr wird das schon :-(

Herz-und-Leben hat gesagt…

Da hatte meine Mutter also doch recht, als sie sagte, Wintergewitter bringen einen langen kalten Winter. ;-)

Wirklich ärgerlich, wenn man vieles schon draußen hatte oder abgedeckt. Meine Rosen hatte ich alle noch zugedeckt gelassen. Sieht zwar mittlerweile unschön aus, aber was solls ;-) Zeit hatte ich eh keine - meine Mutter macht Probleme, hoffentlich muß sie nicht noch ins KH.

Liebe Grüße
Sara

Im Waldhaus hat gesagt…

Uiuiui, da warst du aber fleissig ! Mhm, nachdem was ich da in den Nachrichten gesehen habe, steht dem Norden, Westen und Osten wirklich ein derber Wintereinbruch bevor. Solche Temperaturstürze hat es wohl zuletzt Ende der 70er gegeben (haben sie in den Nachrichten gesagt). Ich wünsch dir, dass es nicht so schlimm wird !!! Hier scheint jetzt heute wieder die Sonne, über Nacht hat es geregnet. Es ist ein bisschen kühler als gestern, aber hier im Süden soll es nicht so schlimm werden. Erst kommende Woche soll es etwas schneien, aber nicht so kalt werden. Ich bin echt gespannt, was das Wetter noch so macht im März...
Ich wünsch dir ein schönes WE (trotz der schlechten Wetteraussichten) und schicke dir liebe Grüße,
Christine

Brigitte hat gesagt…

Du bist ja wahnsinnig fleißig im Garten am Werkeln! Alle Achtung!

Die Nieswurz habe ich übrigens nie abgedeckt, und sie hat in diesem Jahr zum ersten Mal wahnsinnig viele Blüten. Allerdings, sie steht etwas geschützt.

LG und schönen Sonntag euch, Brigitte

Annette hat gesagt…

Liebe Silke,
ja so bin ich mir heute auch vorgekommen, als würde ich alles Winterfest machen. Hoffen wir das uns die Kaltfront nicht gar so böse heimsucht.
Liebe Grüße Annette

Rudolf hat gesagt…

Hallo Silke,
als (fast) Hannoveraner - Calenberger - kann ich nur sagen, wir sind nicht verweichlicht! Aber Du hast Recht, bei Dir war es zu mild, wir hatten es hier "besser" - zumindest für die Pflanzen. Schau doch wetter.com, die haben Mitleid mit Dir. Aber ernsthaft, kalte Nächte, bei tagsüber +/- Null halten Deine Pflanzen aus!
Grüße in die Heimat!
Rudolf

Elfenrosengarten hat gesagt…

Liebe Silke,
du hast aber auch wunderschöne Gartenecken. Selbst jetzt im Winter sehen sie so toll aus.
Bestimmt wird es jetzt nicht mehr soo kalt. Die Pflanzen schaffen das schon :-)
Ganz viele liebe Grüße und
einen schönen Sonntag wünscht dir Urte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Abgedeckt hatte ich noch gar nichts. Da ich nur einige Pflanzen mit Laub-/Mulchgemisch vor dem Wintereinbruch schütze oder 'anhäufele', hatten die Tiere das Abdecken schon für mich erledigt. Sogar viel mehr als mir lieb war. Daher musste ich nun nacharbeiten.
Auch die gefüllten Hochbecken hätten unter normalen Bedingungen etwas Frost vertragen. Aber wenn die Wetterankündigungen eintreten, dann taut da tagsüber nichts und es sind mindestens 6 Tage Dauerfrost. Ebenso wolben sich dann die Gießkannen in der Garage. Aber das Wasser tat den eingebuddelten Töpfen im Hochwald sicherlich gut.

Hoffentlich erholt sich Deine Mutter wieder!

@ Christine
Na ja, fast 2 Stunden sind im Garten doch nix ;-) Allerdings wäre es angenehme gewesen, wenn es vorher nicht so sehr geregnet hätte. Und merklich kälter war es auch schon.
Tja, wenn ich mir die Vögel anschaue, wie sie futtern ... die Zeckenrollen hatten tatsächlich schon Besuch und das Eichhörnchen ließ sich selbst vom Eisregen gestern nicht abhalten - das sieht nach Winter aus :-(
Aber im Vergleich zu Eurer Winterzeit mit zweistelligen Minusgraden und den Schneemengen, wird es hier trotzdem noch gehen. Schön wäre es, wenn genug Schnee als Pflanzenschutz da ist, aber die Hoffnung schwindet allmählich. Im Moment ist es nur Schneeregen.

@ Brigitte
Na ja, viel mehr am Fotografieren & Posten ... ;-)
Und nach den Erfahrungen vom letzten Jahr, als mir so manches im Januar/Februar ohne Schnee verfror oder vertrocknete, wäre es schade, wenn auch dieses Jahr das Wetter die ohnehin schon durch die letzten Jahre geschwächen Pflanzen nochmals angreift. Schon jetzt vermute ich, dass ich einige moderenere Rosen verlieren werde. Die kommen mit den Lebensbedingungen hier nicht mehr zurecht.

Im letzten Jahr sind mir zum ersten Mal die Blüten vom stinkenden Nieswurz verfroren - nicht die ganze Pflanze! Aber da sie meist nur 2 bis 3 Jahre lebt, brauche ich bald mal wieder an einigen Stellen Saat. Denn sie wird nur ungern umgepflanzt. Und gerade die hier gezeigte im Erdbeerfeld wird leider immer weniger. Normalerweise ist dieser halbschattige freie Platz für sie ideal.

@ Annette
Genau lieber vorsichtig sein und sich hoffentlich bald freuen, dass es gar nicht so arg wurde!???

SchneiderHein hat gesagt…

@ Rudolf
Ich habe aber sächsisch/niedersächsisches Blut in mir! Keine Ahnung wie hart mich die Mischung mit 20 Jahren in BS und 28 Jahren in Hannover gemacht hat ;-) Ich weiß nur, wenn ich mir die Gärten im www so anschaue, dass es unseren Garten in dieser Wintersaison noch nicht richtig getroffen hat. Und im Vergleich scheint hier einiges schon sehr mutig zu sein. Zwiebelblumen etc. da denke ich auch, dass das nicht schlimm wird. Doch bei -12° vermute ich, dass die Lenzrosenblüten doch hin sind, wenn der Schnee sie nicht verpackt, oder ich nachhelfe. Und bei einigen Rosen zeigt sich schon, dass ihre noch oder schon wieder grünen Triebe absterben. Wie schon geschrieben, ich fürchte nicht um alles, da hat der Winter schon in den letzten Jahren ausgelichtet/aufgeräumt. Aber bei einigen Pflänzchen würde ich doch leiden ... Und tagsüber +/- 0 ist bei uns mit Dauerfrost gleichzusetzen, da unser Garten überwiegend sehr schattig ist.
Aber warten wir es einfach ab, und ich werde berichten. Denn die Gärten, die gepostet werden sind so unterschiedlich, da kann es kaum allgemeingültige Regeln geben. Das stelle ich zumindest immer mehr fest ...

@ Urte
Wir hatten mit dem 'Wald' auch schon eine attraktive immergrüne Grundgestaltung für den Winter übernommen. Die musste zwar überarbeitet werden, und im hinteren Teil haben wir noch reichlich grünes Füllmaterial eingebracht, aber ohne diese Grundlage würde es nach 17 Jahren im Winter noch ganz anders aussehen.
Und in den lauschigen Ecken lauern leider an milden Tagen schon die Zecken. Naturnähe hat eben auch reichlich Tücken im Detail ...
Was das Wetter anbelangt, mache ich mir nur um einige Pflanzen Sorgen. Aber das ist eben dann auch wieder eine Art Auslese. Denn es gibt nicht viele Pflanzen, die auf Dauer in dieser Gartenform überleben können. Nur an manchen hängt man nach all' den Jahren doch und möchte ungern auf sie verzichten ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Tja, hier "decken" sie auch ab ... die Tierchen, Vögel und Katzen ...
Es ist hier ja nicht viel, was zu- oder abgedeckt ist, aber z.B. die Rosenstecklinge. Und zuweilen finde ich mal ein Häubchen irgendwo in der Ecke liegen. Da ich sie festgebunden hatte, muß daran ja "jemand" gezogen haben ...
Aber ich komme nicht jeden Tag in den Garten, weil ich zu oft unterwegs bin und wenn, dann ist es schon dunkel ...