Sonntag, 3. März 2013

Freud & Frust liegen oft dicht beieinander


Noch gestern früh freute ich mich 
hier in der Wiese über die Schneeglöcken

Und heute das ...

und das.

Ich vermute das geht auf das Konto von Schnecken. 
Denn schon am 27. Februar entdeckte ich im Garten 
meiner Mutter beim Runterschneiden einiger Stauden 
eine Nacktschnecke in der oberen Mulchschicht ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Rudolf hat gesagt…

Hallo Silke,
das ist doch ein netter Einblick! Hast Du denn Schleimspuren gesehen, denn es gibt noch andere Liebhaber solcher Leckerbissen. Immer auf die armen Schleimies... Das beste Mittel gegen sie ist die Rosenschere. Man muss nur früh damit anfangen. Auch Schnecken haben Frühlingsgefühle!
Viele Grüße
Rudolf

Gartenfee hat gesagt…

Hallo Silke,
den Anblick kenne ich nur zu gut, auch bei den Winterlingen und Krokussen...gestern habe ich beim Staudenschnitt auch schon die ersten kleinen Schnecken entdeckt.

Liebe Grüße, Bärbel

Lis hat gesagt…

Oh, das ist aber echt ärgerlich! Da werde ich heute den Garten mal inspizieren, nicht dass es mir bzw. den Glöckchen genau so geht.......

LG Lis

SchneiderHein hat gesagt…

@ Rudolf
Schleimspuren habe ich in dem Fall nicht gesehen, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass es kleinere Exemplare mit großem Hunger waren. Doch solange sie mir noch ein paar Glöckchen über lassen, finde ich solche Einblicke unters Röckchen ja auch ganz spannend ;-)
Nur, wenn Du wie ich mal in 2 Jahren über 9000 Nacktschnecken im Garten gesammelt und getötet hast (von August 2002 bis Oktober 2003), dann denkst Du vielleicht auch anders darüber. Ich habe jedenfalls genug Schleimer vernichtet und hoffe, dass sich die Blüten-/Pflanzenverluste in Grenzen halten. Und die Liste der Pflanzen, die nicht mehr in unseren Garten kommen wird eben immer länger.
Daher lache ich inzwischen eher über das Schneckenproblem und zeige ab und an mal ein paar Bilder was ihnen in Ermangelung anderer Pflanzen plötzlich alles schmeckt :-)

Ein echtes Problem sind für mich inzwischen die Zecken. Ich vermute mit denen werde ich hier solange wir den Garten haben, und ich mich ab und an auch mal in der wärmeren Zeit ohne Schutzkleidung und Antizecken-Schutzmittel auf den gepflasterten Flächen und dem Steg durch den Garten bewegen möchte schon genug zu tun haben.
Ich habe meine Zecken-Statistik vom letzten Jahr noch nicht ausgewertet. Aber dafür, dass ich im letzten rommer kaum Lust auf Garten hatte, und die meisten Tierchen eher im Haus durch unsere Katzen auftauchten, waren das schon eine nette Menge, die da zusammenkam. Da hinterher zu sein ist eigentlich schon eine Garten-Vollzeitbeschäftigung! Und ich bin mir sicher, dass es auch mit weniger Igeln bei uns im letzten Jahr so manches neue Zeckennest irgendwo im Garten gab.
Eventuell war der extrem feuchte Winter schädlich für sie. Aber das wage ich nicht zu hoffen. Und wenn wird es eh' nicht viele erwischt haben ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bärbel
Bist Du also auch der Meinung, das solche Blumenmuster und Einblicke auf das Konto kleiner Schleimer gehen?

@ Lis
In Ermangelung anderer Planzen sind bei uns auch Christrosen sehr beliebt. Da lohnt es sich vielleicht auch mal genauer zu schauen ...

Gartenfee hat gesagt…

Ich bin ziemlich sicher, dass kleine Schleimer die Übeltäter sind, ansonsten ist hier nämlich noch nicht allzu viel unterwegs, und klitzekleine schwarze Schnecken finde ich jetzt bei den Aufräumarbeiten schon zuhauf...

LG Bärbel

Gartenfee hat gesagt…

Ich bin´s nochmal! Also ich habe eben eindeutige dünne Schleimspuren auf den Winterlingen entdeckt! ;-)

LG Bärbel

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bärbel
Ich behaupte ja schon seit Jahren, dass bei uns Winterlinge angeknabbert werden. Die stehen auf der Nordseite und sind dann zu spät dran - so werden sie bei uns fast nur zu Schneckenfutter. Allerdings heute früh habe ich noch 2 unversehrte gelbe Köpfe entdeckt :-)

Und noch extremer ist, dass meine Christrose im Topf, die nur kurze Zeit Anfang Januar auf dem Stegpodest stand und dann die restliche Zeit im Flur bzw. im kühlen Treppenhaus verbrachte, jetzt auch eingetrocknete Schleimspuren auf der Erde hat ...

CarpeDiem hat gesagt…

Ihr macht mir wirklich Angst. Schnecken jetzt schon. Das war doch sonst nicht, oder? Gibt es jetzt winterfest Schnecken?

Elfenrosengarten hat gesagt…

Liebe Silke,
ulkig sieht es ja aus.
Hmm, aber Schnecken jetzt schon?
Oje! Also bei uns gibt es noch keine Schnecken.
Der Boden ist hart gefroren und es liegen immer noch Schneereste.
Vielleicht ganz gut für meine Schneeglöckchen? :-)
Ganz viele liebe Grüße Urte

Amélie hat gesagt…

So früh im Jahr schon Schnecken? Wir ärgerlich! :-(

LG, Amélie

SchneiderHein hat gesagt…

@ Alle
Also, wenn ihr nette Mulchschichten im Garten habt, dann sind die kleinen Schleimer mit großem Hunger schnell da. Oftmals habe ich in milden Wintern schon im Februar Schnecken gesehen.
Wer Katzen hat, kann ja auch mal an gemulchten Stellen den Katzenfuttertest machen : ( http://wildwuchs-unter-aufsicht.blogspot.de/2009/12/nur-eine-kalte-nacht.html ) und ( http://wildwuchs-unter-aufsicht.blogspot.de/2010/09/7-auf-einen-streich.html ) oder mit Melonenschalen der Netzmelone. Zu solchen Leckerbissen kommen sie gern aus den Beeten an den Rand geschleimt.

Bei uns erwacht die Natur: Gestern sah ich die erste Wildbiene und in der Fläche unter dem Efeu-Apfelbaum begegneten mir beim Rückschnitt der Stauden mindestens 5 sich rappelnde Marienkäfer.
Leider haben dann die Zecken auch bald wieder Hunger :-(

@ Cordula, wenn die Mulch zum verkriechen haben, dann sind sie wohl schneller da.

@ Urte
Ich muss zugeben, dass mir die Bilder gefallen ;-) Und erst bei genauerem Hinschauen ist es mir aufgefallen. Da sieht meine Christrose schon ärger aus: An ihren Blüten haben Frost und Schnecken ganze Arbeit geleistet ...
Wenn Schneeglöckchen und Winterlinge bei uns im Schnee blühen haben sie eindeutig bessere Chancen ;-)

@ Amélie
Die freuen sich halt auch auf den Frühling ;-)

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Oh wie gemein! An Schneeglöckchen hatte ich so etwas noch nie. Aber vielleicht erinnerst Du Dich an die Ohrwurmlöcher an meiner Engelstrompete? Da dachte ich zunächst auch an Schnecken. Aber ob die jetzt schon aktiv sind? Obwohl - Marienkäfer sind es ja auch ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Wenn Du Dir die Schneeglöckchenseite von Maria Zauberfee ansiehst, dann sind Schnecken-Fraßspuren anscheinend durchaus üblich ...

Und die Befürworter von Schneckenkorn empfehlen es bei entsprechenden Temperaturen schon im Februar auszustreuen.
Aber bei uns dürfen sie ruhig knabbern und landen, wenn sie erwischt werden auf dem Kompost im Hochwald. Da haben sie viel zu tun, damit ich wieder neues Material draufwerfen kann. Der quillt nämlich fast schon über seitdem ich die Teichpflanzen runtergeschnitten habe.

Herz-und-Leben hat gesagt…

O.k. - ja Schneckenkorn habe ich auch noch nie verwendet.
Na, da bin ich ja gespannt, wie das hier dann wird.