Samstag, 2. März 2013

Es gab Nachtfrost ...



... daher war es gut, dass die gestern mitgebrachten Schneeglöckchen 
aus dem Garten meiner Mutter die Nacht im kalten Treppenhaus 
verbrachten. Ein Zwiebeltopf ohne Blüten soll heute gleich unter 
der Magnolie vereinzelt werden, und die anderen kommen für 
einige Zeit als Frühlingsdeko aufs Stegpodest.


Etwas dahinter zeigen die Puschkinia schon Blätter. 
Dabei ist ihre Blütezeit in unserem Garten doch 
normalerweise erst im April/Mai!

Mit dem schattigen Teil der 'Wiese' unter der Korkenzieherweide 
haben ich jetzt erstaunlich wenig Arbeit. Zwar hatte ich noch 
vor einigen Jahren versucht das Efeu aus diesem Bereich fern-
zuhalten, aber die Schneeglöckchen kommen trotzdem durch, 
die 'Wiese' ist immergrün und muss jetzt auch nicht wie der 

Fotos: S.Schneider


Zum Thema Schneeglöckchen und Sammel-Leidenschaft habe ich 
heute früh noch einen informativen Post auf dem 'Gartenreise- und 
GartenLiteratur-Blog' entdeckt. Allerdings werde ich in unserem 
Wildwuchsgarten lieber Masse statt Klasse bevorzugen. Auch wenn 
bestimmt begeistern könnten ...



Kommentare:

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Ja, das hatte ich auch gesehen. Der Rasen war teilweise weiss überhaucht. War aber schnell alles wieder weg.

Ach ja, die Schneeglöckchen und das entsprechende Buch wollte ich mir auch noch zulegen, aber man kommt ja nie zu nix. ;-)

Deinen Kommentar habe ich dort noch beantwortet. Ich muß aber dazu sagen, daß wir wohl auch hier nicht "ewig" wohnen werden. Zum einen durch unseren Sohn, der noch bei uns wohnt und irg.wann ausziehen wird. Dann ist das Haus wiederum zu groß, denn so viele Zimmer brauchen wir nicht. Zumal es auch hoch ist. Und auch berufsbedingt, denn mein Mann hat keine Lust, sehr weite Anfahrtswege täglich in Kauf zu nehmen. Da es für einen Freiberufler keine klassische Rentenzeit gibt, wird das noch Jahre so weitergehen. Je nachdem, wo es uns dann hin verschlägt ... ;-) Aber zunächst einmal sind wir hier ... und machen das Beste draus...

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
Sara

beetundhaus hat gesagt…

Bei uns war auch leichter Nachtfrost, aber tagsüber war es sehr schön. Die Pflanzen im Garten recken ihre Blätter und es blüht auch schon einiges bei uns. Die Rosen beginnen zu treiben. Ich warte aber noch mit dem Rückschnitt. Wann machst du das?

Liebe Grüße von bElla (die jetzt in Rente ist)
P.S. habe eine neue URL. www.beetundhaus.blogspot.de

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Und heute ist auch wieder alles weiß & eisig! Ich Dussel habe nun ausgerechnet gestern abend mal auf die Lenzrosenkartons verzichtet. Dabei fangen jetzt die drei, die schon länger blühen an zu mucken. Von der Gefüllten musste ich schon 3 Blüten für die Vase schneiden. Im Garten waren sie noch am Nachmittag total schlapp und wären ohnehin abgestorben.

Na, mit den Schneeglöckchen kannst Du jetzt auch ganz gelassen bis zum nächsten Herbst/Winter warten. Die Saison ist doch bald durch bei den angekündigten Tagestemperaturen! Allerdings würde ich im Herbst keine Zwiebeln im Netz kaufen. Schneeglöckchenzwiebeln sollten möglichst nicht abtrocknen. Ebenso verhält es sich wohl mit Winterlingen. Das erklärt auch, warum die aus den Zwiebelnetzen selten im Frühjahr erscheinen ...

@ bElla
Bei uns kam erst am späten Nachmittag etwas die Sonne raus. Aber toll war der Gartentag gestern nicht. Dafür sieht es trotz Kälte heute wieder gut und leicht sonnig aus. Mist, dass ich heute mal an den Küchentisch zum Arbeiten muss. Hätte ich besser gestern getan!

Also meist halte ich mich an die Forsythienblüten-Regel. Aber bis jetzt habe ich noch gar nicht zu den gelben Knospen geschaut. Die Schneeforsythie blüht ja normalerweise früher. Aber in diesem Jahr scheint mal wieder einiges durcheinander gekommen zu sein. Wenn die Nachtfröste bald mal aufhören, dann könnte ich mich vielleicht schon an einigen Rosen vergreifen. Aber das mache ich vom Wetterbericht abhängig ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Bei uns auch - alles weiß - aber das lichtet sich inzwischen, sobald die Sonne alles bescheint.

Doch, Schneeglöckchen wollte ich mir heute noch holen. Denn sonst vergesse ich's und habe nächstes Jahr auch keine ;-) Wenigstens so zwei drei, die sich dann von allein vermehren können.
Allerdings werden das eher einfache sein ... ich hatte noch gar keine Zeit, weder mir das schöne Buch zuzulegen noch mich sonst darum zu kümmern. Jetzt ist das Buch vergriffen und ich werde es kaum mehr bekommen. Klar, bei dem Preis, wo es vorher wohl an die 40 Euro teuer war.

Mit den im Supermarkt käuflichen Zwiebeln habe ich auch immer so meine Probleme. Ich hole mir die Pflanzen meist von anderen, aus anderen Gärten, die Überzählige haben. Viele brauche ich eh' nicht, da sie sich ja vermehren. Ich hab's lieber, wenn alles von selbst gedeiht, sich vermehrt und man von Jahr zu Jahr zuschauen kann.

Tja - da bin ich echt gespannt, was mit meinen Christrosen dann wird, ob sie es überlebt haben, da ich sie nie abgedeckt habe. ;-)

So direkt Blütenknospen sehe ich eigentlich auch noch nicht an der Forsythie - nagut, es waren da schon Knospen, aber man sieht kein Gelb in dem Sinne. Durcheinander ist da manches, das ist wohl wahr ... auch wenn diese Grasmücken dann schon den Winter über hier sind ... usw. usf. ;-)

Liebe Grüße
Sara