Dienstag, 5. März 2013

erste Seerosenspitzen blitzen



Als gegen Mittag die Sonne den Teich erhellte und 
den Blick bis zum Teichgrund ermöglichte, war ich erstaunt, 
wie weit sich die Seerosenblätter schon der Wasseroberfläche 
nähren. Und auch bei den Krebsscheren kommt es mir so vor, 
dass sie sich nach dem Wasserzulauf am Sonntag und nochmals 
am Montag schon wieder weiter nach oben bewegt haben. 
Dafür haben sich die Wasserlinsen nun über die gesamte Teich-
oberfläche gleichmäßig verteilt. Jetzt ist es nur noch eine Frage 
von Tagen, wann die Krebsscheren mit ihren gezackten und 
extrem bruchempfindlichen Blättern das Abfischen der Wasser-
linsen unmöglich machen. Aber deswegen nun alle Krebs-
scheren rauswerfen? Da leben wir lieber mit 'grünem' Wasser 
und weißen Blüten. Zumal die Stratiotes aloides den Fischen 
im Winter am Teichgrund Unterschlupf und Versteck-
möglichkeiten vor Reihern bietet ...

Foto: S.Schneider


Aber wie ich kurz darauf feststellen musste, kann ich demnächst 
wohl wieder Eisschollen mit Wasserlinsen fischen. Denn am Sonntag 
soll es sich hier auf -2° abkühlen, und dann kommt anscheinend der 
Winter zurück. Vielleicht war es wirklich von Vorteil, dass ich in 
diesem Jahr die Teicharbeiten vor den Arbeiten in den Beeten 
und der Wiese erledigt habe!?


Keine Kommentare: