Sonntag, 10. März 2013

Der Schnee hat Verspätung!


Nach den Ankündigungen hatte ich schon in der Nacht 
damit gerechnet, dass es wieder weiß wird. Aber erst 
kurz vor 8 Uhr kam hier ganz gemütlich der Schnee an.

Nun ist es an der Zeit die Vase mit den Lenzrosenblüten

... und die Schneeglöckchen-Töpfe vom Podest 
zu nehmen und im Flur unterzustellen. 

Nicht, weil ich Angst um die Pflanzen habe. 
Ich hoffe nur, dass diese kleine Gruppe spätestens 
in einer Woche wieder im Garten stehen kann
Denn die Gefäße sind nur bedingt frostfest ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Lis hat gesagt…

Ui, jetzt habt ihr den Sch**ss! Hier ist es immer noch relativ sonnig, das Mistwetter soll erst ab morgen bei uns im Süden ankommen.
Tootzdem wünsch ich dir einen schönen Sonntag, macht das Beste daraus

LG Lis

majorahn hat gesagt…

Ui, man will es ja nicht wirklich glauben ...
Wir sollen ja auch noch was von dem weißen abbekommen. Aber lange kann es ja nicht dauern, bis das wieder schmilzt. Richtig schön sieht es bei dir aus - sogar mit "Puderzucker" :o)
Liebe Grüße Anne

Amélie hat gesagt…

Hier in Berlin liegen schon gut 10 cm Schnee, es hat die ganze Nacht geschneit und schneit immer noch.

LG, Amélie

Elke hat gesagt…

Wir haben ihn auch. Das Beste, was man über ihn sagen kann, ist dass er die Pflanzen vor dem fiesen Frost schützt.
VG
Elke

Im Waldhaus hat gesagt…

Ach herrje, Silke, das tut mir leid ! Aber immerhin hast du nun eine kleine Schutzdecke für die Pflanzen. - ich hoffe, dass die hilft bei den anstehenden frostigen Temperaturen. Also, heute Nachmittag hatten wir mal kurz ein Winter-Intermezzo. Der Himmel wurde ganz dunkel, dann gingen die Schleusen auf und eiskalter Schneeregen kam runter - das Thermometer stürzte innerhalb weniger Minuten ab. Eine halbe Stunde später schien wieder die Sonne und das Thermometer war wie vor dem Absturz. Sehr interessant... hat ein bisschen was von April.
Mhm, das hat nicht nur was mit der Glaubensrichtung zu tun - generell muss man bei den Bauernregeln immer +/- 10 Tage rechnen. Das hängt mit der früheren Kalenderrechnung zusammen. Das heißt also, dass wir vermutlich sehr wechselhaftes Wetter für die nächsten 40 Tage haben werden. Also, deine Schneeglöckchen und die Lenzrose in den Töpfen könnte ich dir ja so wie sie da stehen mopsen *lach* - gefällt mir total gut !!!
Was die Lenzrosen angeht - ein interessanter Link und das wird wohl ein Grund für das Welken deiner Lenzrose sein. Die Schwarzfleckenkrankheit hatte ich auch schon (vor allem an den neue gekauften, hochgezüchteten Pflanzen). Daher schneide ich nach dem Kauf ja immer alles ab und lasse die Pflanze sich erholen. Aber der "black death" hört sich ja übel an - da können wir nur hoffen, dass der auf der Insel bleibt !!!
Ich wünsch dir einen gemütlichen Abend und morgen einen guten Start in die neue Woche. GLG und bis bald, Christine

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lis/Anne/Elke
Gern hätte ich hier etwas mehr Schnee. Bei uns sind bis jetzt höchstens 5 cm im Garten zusammengekommen. Die Straßen und Wege sind fast noch frei. Das ist ja auch nicht schlecht. Nur für die Pflänzchen hätte ich bei den angekündigten Nachttemperaturen gern etwas mehr gehabt. Zumal sich der Schnee wohl tagsüber bald verdünnisieren wird ...

@ Amélie
Auf die Schneemenge hatte ich auch gehofft. Dann hätten die Pflanzen genug Schutz. Allerdings werden die Nächte vielleicht doch nicht so kalt. Mit -7° kommen sie noch ganz gut klar. Aber es gab ja auch Prognosen von -11 bis -13°!

@ Christine
Lieber Schnee als Frost ohne Schneedecke! Das hat im letzten Winter reichlich Schäden verursacht.

An den 'black death' möchte ich gar nicht denken. Aber allmählich überlege ich, ob ich nicht auch - wie damals beim Buchsbaum - lieber aufhören sollte Helleborus zu kaufen. Denn die Gefahr sich immer mehr Krankheiten und Schädlinge einzuschleppen wird immer größer. Im letzten Jahr hatte ich meiner Mutter eine wunderschöne üppige Helleborus gekauft, die binnen einiger Tage immer weniger wurde und dann nach einigen Wochen entsorgt werden musste. Die Fotos habe ich leider noch nicht gepostet. Wahrscheinlich hatte sie die Stengelgrundfäule. Da sie zunächst in der Nähe der anderen Töpfe stand, hatten die zwei anderen plötzlich auch Probleme damit. Aber in diesem Jahr vor dem Frost sahen sie noch gut aus ...

Ganz kurios finde ich, dass bei uns die Lenzrose, die frei und sonnig am Weg steht zwar kaum befallene Blätter hat, aber ansonsten ziemlich schwächlich aussieht. Und gleich daneben sind mir schon vor Jahren eine Niger und Silvermoon eingegangen. Bei uns leiden sie ganz extrem unter der Sommersonne, obwohl sie die dann nur von etwa 10 bis 15 Uhr erhalten
Und ein Lenzrosen-Sämling ganz dicht und freistehen am Weg im Halbschatten hatte ein besonders braun-schwarzes befallenes Blatt. Aber zu den Blättern kommt in den nächsten Tagen noch ein Post. Die Entwicklung möchte ich hier mal genauer festhalten.
Aber ich werde wohl wenn das Wetter milder wird recht radikal schneiden müssen, wenn ich alle Schwarzflecken entsorgen möchte. Auch sollte ich mal die pH-Werte der 4 Pflanzbereiche kontrollieren. Und nachdem das Efeu in zwei Beeten seine Winterschutzfunktion erfüllt hat, ist es wahrscheinlich sinnvoll das mal wieder von den Lenzrosen zu vertreiben.
Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob das so eine gute Idee ist alle Blätter zu entfernen. Wenn es nach dem Befall geht, müssten es wohl alle sein. Bei der gefüllten Orientalis, die ich nun ja ev. noch immer vermisse, hatte ich damals nämlich alle Blätter entfernt. Die war danach jedenfalls zumindest sehr geschwächt. Ich werde wohl wie fast immer einen Mittelweg gehen. Aber zunächst muss der Winter weichen ...