Montag, 18. Februar 2013

Zeit zum Schnitt ...



Im Sommer ist uns das Schilf oft viel zu viel im Teich, 
und wir kommen kaum mit dem Rückschnitt hinterher. 
Denn leider bedeutet das konsequente Herausreißen der 
Rhizome auch häufig, dass viele anderen Teichpflanzen 
dabei mit herausgerissen oder zumindest geschädigt 
werden. Schilf im Teich anzusiedeln war unser größter 
Fehler bei der Anlage dieses recht kleinen Teiches ...

Doch dafür gibt es eine Zeit im Herbst/Winter, da gefällt 
uns der Anblick der hohen Halme im hinteren Teil der 
Teichlandschaft. Nun ist jedoch der Moment gekommen 
die Schere zu zücken. Denn jetzt hat das Schilf fast alle 
Blätter verloren und das kahle Schilfrohr bleibt zurück. 

Hoffentlich macht mir nun nicht das angekündigte Winter-
wetter einen Strich durch die Gartenplanung ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Ja, dachte ich auch..., Pustekuchen, es ist Winterwetter, über Nacht sind über 5 cm nasser Schnee gefallen... Das Schilf in meinem Gartenteich hat sich selbst angesiedelt (wie Hahnenfuß und Sumpfiris). Da ich nur heimische Pflanzen drin habe, macht das gelegentliche Entfernen der Rhizome nichts, sonst wäre der Teich schon komplett verlandet. Ich lasse die Rhizome immer ein paar Tage am Rand liegen, damit Larven und Käfer usw. wieder zurückfinden können ins Feuchte.
Lieben Gruß Ghislana

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ghislana
Eigentlich wollte ich jetzt gleich wieder mit der Kamera in den Garten - Schneebilder machen ;-) Aber nun wandelt sich das Ganze gerade in Schneeregen, da bleibe ich lieber drin. Auch wenn ich mich sputen muss, um die Schneeglöckchen und Salomonssiegel, die ich gestern bei meiner Mutter ausgebuddelt habe, noch vor dem Frost in die Erde zu bekommen ...

Wolfgang hatte in seiner Teich-Euphorie 1996 auch Schilf gekauft. Eigentlich hätten wir schon 2000 bei der neuen Teichanlage merken können, was das für ein Teufelszeug ist. Denn da mussten wir schon die restlichen Teichpflanzen mit der Säge vom Schilf befreien. Blöd, dass wir damals noch glaubten so einen kleinen Gitterkorb könnte man immer wieder hochnehmen und überzählige Triebe abstechen ;-) Diese 'Mutterpflanze' bekommen wir einfach nicht mehr aus dem Teich heraus. Da müssten wir inzwischen versuchen 1,5qm Gitterkörbe am Stück aus dem Teich zu zerren. Aber irgendwann ist unser Teich dann sicherlich mal verlandet. Etwas kämpfen wir jedoch noch dagegen an ...
Aber die wenigen Rhizome, die sich ziehen lassen, sind so sauber, die dürfen dann gleich auf den Kompost.
Dafür werden die Tiere bei den restlichen Teicharbeiten kaum gestört. Denn diese ganzen Aktionen mit Teichschlamm entfernen, Wasser ablassen/austauschen usw., die machen wir nicht. Da leisten zugegebene Teichbakterien im zeitigen Frühjahr seit einigen Jahren gute Dienste ...

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Mein "Teich" ist auch am Verlanden..., ich mache nichts weiter mehr als das Ziehen der Schilf-Rhizome (und das macht mein Waldkind Nr. 3, die Batzen sind viel zu schwer...), sonst hätte ich gar keine Wasserfläche mehr zu sehen, und ich liebe doch den Froschbiss und das leise Platschen der Wasserfrösche ;-) Hier schneit's noch immer...