Samstag, 16. Februar 2013

regenfeuchter Garten



Auf dem Steg finden sich noch die letzten Schneereste.

Die Knospen der Baumpäonie haben die letzten 
kalten Nächte hoffentlich gut überstanden.

Und bei der Magnolie hatte ich mich nicht geirrt: 
Teilweise haben sich wohl schon vor ein paar Tagen 
erste Knospen ganz leicht geöffnet ...

Auch die kleine Deutzie im Hochwald steht so geschützt, 
dass sie es kaum noch abwarten kann.

Der Hibiskus braucht bei uns im Garten immer sehr lange 
bis zum Austrieb. Er trägt stattdessen noch seine Saatstände.

Doch dafür finden sich unter dem toten Apfelbaum 
bereits erste Blüten vom Gedenkemein.

Den 5 Helleborus orientalis hat der nächtliche Blütenschutz 
in den letzten Tagen geholfen. Bis auf diese rötliche Lenzrose 
sehen alle anderen wieder erstaunlich gut aus. Und sie darf 
jetzt auch allmählich müde sein, denn bereits Anfang November 
hatte sie große Knospen und blüht nun schon seit Weihnachten ...

Dem Geißblatt kann man nun fast beim Wachsen zusehen.

Und erst jetzt fallen mir die zahlreichen Knospen am 
immergrünen Duft-Schneeball auf. Von der Betonfläche aus 
betrachtet erschien er mir sehr blühfaul. Aber Richtung Süden 
unter der Scheinakazie sieht er vielversprechend aus.

Auch bei der Scheinhasel werden die Knospen deutlicher. 
Wann wird es wohl in diesem Frühjahr neben dem Hochbeet gelb?

Allerdings haben mich diese winzigen Pilze mit ihren 
kleinen Fraßspuren beim heutigen Gartenspaziergang 
am meisten überrascht ...

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: