Freitag, 22. Februar 2013

Der Traum vom Schneeglöckchenfeld



Ein kleiner Tuff am Rande.


Schneeglöckchen unter dem Ribes.

Und die Verteilung unter der Magnolie.

Zwar ist es zur Zeit schwer die kleinen grünen Gruppen 
über dem weißen Grund auszumachen, aber diese 
Winteransicht wollte ich trotzdem einmal festhalten.
Denn auch am Wochenende soll es noch schneien ...

Und dann hoffe ich, dass in der nächsten Woche der Beginn 
eines kleinen Schneeglöckchenmeers hinter dem Teich zu 
erahnen ist. Seitdem ich die Bilder auf dem Blog 'Gartenblick' 
entdeckt habe, möchte ich noch mehr von diesen zierlichen 
Glöckchen ansiedeln. Zukünftig werde ich wohl häufiger
 versteckt stehende Schneeglöckchen aus dem Garten meiner 
Mutter ausbuddeln & zu uns mitnehmen. Und bei Saat sage 
ich jetzt auch nicht mehr nein. Denn unter den Sträuchern 
könnte sie tatsächlich auflaufen.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Neuer Gartentraum hat gesagt…

Wenn der Schnee weggetaut ist und die Schneeglöckchen ihre Blüten weit öffnen, wird es unter deinen Büschen wunderschön aussehen.
Die vielen verschiedenen Schneeglöckchen bei "Gartenblick" habe ich mir auch angesehen. Ich bleibe allerdings bei meinen ganz gewöhnlichen Schneeglöckchen. Da weiß ich genau, dass sie jedes Frühjahr zuverlässig wiederkommen.
Ein schönes Wochenende wünscht dir Anette

SchneiderHein hat gesagt…

@ Anette
Noch sind es nicht so viele Blüten. Denn die Schneeglöckchen, die ich mir in diesem Jahr von meiner Mutter mitnahm sind noch blütenlos. Und ein paar kleine Büschel könnten noch für ein 'Meer' einziehen . Aber ich bin froh, dass ich zufällig fast alle Zwiebeln der letzten Jahre hier angesiedelt habe. Dort scheinen sie sich wohl zu fühlen und können im Schatten der Sträucher in Ruhe einziehen - zumal sie auch von den Hostas später verdeckt werden. Und zu trocken scheint es ihnen im Sommer auch nicht zu werden ...

Ja, es gibt wunderschöne Varianten. Aber auch wenn ich mich für viele Sammlungen begeistern kann, den entsprechenden Platz in Augenhöhe für solche kostbaren Varianten habe ich nicht. Da sollte ich lieber abwarten was die Natur so bringt. Unter der Magnolie macht es jedenfalls eher die Masse denn die Klasse ;-)

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Schneeglöckchen bin ich jetzt auch "verfallen" *lach* und seit ich von dem Buchtipp in meinem Blog hörte ... (muß ich mir noch besorgen) und vor allem in irgendeiner Zeitschrift von den zahlreichen Arten las ... bis dahin wußte ich das so nicht. Aber mir war schon aufgefallen, daß manche Schneeglöckchen-Gesicher sich doch deutlich unterscheiden ...
Nun schaue ich gleich m al zu Gartenblick rüber ...

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ja, das ist wirklich ein schönes Sammelgebiet, wenn man den entsprechenden Standort für so viel Blütenvielfalt hat. Aber um den Glöckchen genau unter die Röckchen zu schauen, braucht man eigentlich ein Hochbeet oder einen Steingarten bzw. sollte sie wohl in Töpfen zur Schau stellen. Das ist bei uns alles nicht möglich. Und daher freue ich mich wenn unsere einfachen einfach nur unter der Magnolie irgendwann verwildern ...

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Also auf Hochbeeten würde ich Schneeglöckchen nicht gern haben wollen. Wenn man von oben schaut, kann man doch sehr gut ihre Färbung erkennen - wie in meinem Post das kleine Bild. Und ansonsten kann ich mich noch recht gut tief zur Erde bücken.

http://mein-waldgarten.blogspot.com/2013/01/die-schneeglockchen-arten.html

Wenn man es so betrachtet, wäre auch unser Waldgarten nicht groß genug gewesen, denn er war ja angelegt und sollte auch so bleiben. Da konnte man nicht überall irgend etwas dazwischenpflanzen. Das hätte nicht gepaßt. Der jetzige Garten bietet da ja wesentlich mehr Potential. Und an so viele Schneeglöckchen komme ich eh nicht so schnell. Denn ich verfalle jetzt nicht dem Kaufrausch. Sie müssen "so" zu mir finden - ansonsten verzichte ich halt drauf.

Mit Töpfen bin ich da auch eher vorsichtig. Bevor etwas verfriert oder ich nicht dazu komme, ausreichend zu gießen ...

Aber ich finde die diversen Gesichter einfach zu schön und das Eine oder Andere wird gewiß den Weg in unserem jetzigen Garten noch finden, da bin ich jetzt schon ganz sicher. Und ich glaub' sogar, daß ich schon die unterschiedlichsten beherbergt habe, denn die Gesichter kamen mir schon immer recht unterschiedlich vor, ohne es jedoch zu wissen . . .

In Eurem Garten könnte ich mir die Schneeglöckchen aber auch gut vorstellen, auch unterhalb der Gehölze/Sträucher ... nunja, aber ich weiß, wie das ist. Wenn überall Waldmeister oder Immergrün wuchert, wohin dann damit?? Ich hätte im Waldgarten dann wohl einen kleineren Platz von Immergrün Vinca Minor freigezupft ;-) Irgendwas geht immer ...

Elfenrosengarten hat gesagt…

Liebe Silke,
deine Schneeglöckchen sind aber schon weit. Meine sind erst am
rausgucken. Und nun ist erst mal alles wieder dick voller Schnee.
Aber der März steht vor der Tür.
Und nun gehts bestimmt bald aufwärts :-)
Einen schönen Sonntagabend noch und
ganz viele liebe Grüße Urte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Urte
Teilweise sind die Schneeglöckchen heute auch hier im Schnee verschwunden. Auf manchen Glöckchen lastete er so sehr, dass sie wieder am Boden lagen. Aber nun taut die weiße Pracht. Jetzt werden sie wohl ab morgen durchstarten. Denn reichlich Wasser und etwas mildere Temperaturen müssten ihnen gefallen. Hoffentlich wird es nun nicht so schlagartig warm, dass alles sofort explodiert. Bei meiner Magnolie rechne ich täglich damit ...