Montag, 11. Februar 2013

Am Wiesengrund



Zwar bietet unsere Wiese am Haus bis auf ein paar Schneeglöckchen 
im Moment keinen besonders attraktiven Anblick. Aber bei genauerer 
Betrachtung bringt etwas Sonnenlicht eine faszinierende Wirkung 
zwischen die wirren Halme.

Und ganz vereinzelt sind schon kleine Krokusspitzen zu erahnen.

Selbst zwischen den Efeublättern schieben sie sich hervor.

Aber wie viele Krokusse mussten nun wohl unter uns leiden, 
wenn wir 1 bis 2x täglich diesen Trampelpfad durch die Wiese 
wählen, um die Vögel zu füttern?

Doch am Rande der Spuren warten die Pflänzchen nur 
auf wärmeres Wetter um weiter zu wachsen. Ist das da 
links sogar schon ein Blättchen vom Hahnenfuß oder 
ein Wiesenkerbel?

Anscheinend lohnt sich für die Vögel auch die Futtersuche 
in der Wiese. Denn hier am Steg scheint ein beliebter 
Absprungplatz zu sein. Oder verlocken die letzten Hage-
butten der Hedi Grimm zu einem Besuch am Wiesengrund?

Erstaunlich, wie lange der Wegerichhalm und andere Gräser 
dem Winter trotzen konnten. Bei all' dem Schnee war ich davon 
ausgegangen, dass sich die Wiese schon längst wieder platt 
gelegt hätte und nun genug Freiraum für die sprießenden 
Krokusse bieten würde.

Doch mir scheint, in den nächsten Tagen sollte ich die Weiden-
zweige absammeln und teilweise die Halme und Stauden kürzen. 
Denn sonst blühen die Krokusse bald im Versteck ...

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: