Sonntag, 10. Februar 2013

- 6° waren es angeblich ...



... in dieser Nacht. Die Sonne glitzert eisig auf dem Teich. 
Und als ich beim Blick aus der Kleiderkammer die Pappkartons 
hinter dem Steg sehe, frage ich mich, wie es dort wohl 
den Lenzrosen geht.

Kurz vor 10 Uhr bin ich dann doch so neugierig, ob die 5 Papphüllen 
zumindest etwas Schutz boten, so dass ich mich durch das 'Wäldchen' 
begebe, um nach ihren zu schauen.

Diese ganz freistehende Lenzrose vor dem toten Apfelbaum 
hatte wenn wohl die meisten Probleme mit der Kälte ...

Ihre Blüten hängen zwar schlapp herunter, aber sie sieht 
trotzdem besser aus als in der Nacht zuvor, als das Thermo-
meter noch nicht so weit gefallen war.

Doch wenn ich mir die Wolfsmilch betrachte, 
dann ist es noch zu früh die Lenzrosen schon wieder 
der Kälte auszusetzen. Also Haube auf und warten!

Der Rhododendron sagt mir Bescheid wenn es 
warm genug zum Kartonlüpfen ist ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

bElla hat gesagt…

In meinem Garten schauen die Helleborus und die Winterlinge durch den Schnee. Sonst wartet alles auf Sonne! Deine Idee mit den Kartons finde ich gut. Veranstalte immer alles mögliche um die Pflanzen zu schützen, aber auf diese einfache Methode bin ich nicht gekommen. Gut, dass ich hier reingeschaut habe. Danke für's zeigen. Liebe Grüße
bElla

Lis hat gesagt…

Die Idee mit den Kartons finde ich zwar nicht schlecht, aber irgendwie würde das in meinem Minigarten doch ein wenig befremdlich aussehen. Also lass ich es lieber und hoffe dass die Frosttage bald vorüber sind.

LG Lis

Im Waldhaus hat gesagt…

Ich habe meine Helleborus allesamt versetzt im letzten Jahr - jetzt stehen sie an einer sonnigeren Stelle und zudem habe ich sie mit Reisig abgedeckt. Wir hatten heute nacht -14°C und bisher halten sie sich tapfer... Die Idee mit dem Karton finde ich auch nicht schlecht. Muss ich mal probieren. Meine Weihnachts-Christrosen habe ich im Gewächshaus geparkt und sie sehen auch gut aus. Gott sei Dank und ich hoffe, dass ich sie bald ins Freie setzen kann...
GLG, Christine

SchneiderHein hat gesagt…

@ bElla
Ich hatte mit meiner Mutter am Telefon auch so manche Schutzvariante mit Luftpolstergestellen & mobilen Paravents gedanklich durchgespielt. Auch wenn ihre Lenzrosen noch etwas zurück sind, so sollte es bei ihr eventuell sogar etwas kälter werden. Sie hat die Blätter teilweise zusammengebunden und mit Luftpolsterfolie umwickelt. Die nimmt sie dann wohl morgen ab, damit es darunter nicht fault.
Aber diese simpele Kartonvariante werde ich jetzt in der Hinterhand behalten. In der Garage ist ja noch Platz ;-)

@ Lis
Hoffentlich ist es bei Euch nicht so frostig bzw. Deine Blüten überstehen es ohne Schutz. Ich muss zugeben, als ich näher kam, sah es so aus als ob bei der Altpapierabholung sich ein Teil der Sammlung verselbstständigt hatte. Aber es ist ja nur für drei oder vier Nächte. Bei -3° kommen sie bestimmt auch wieder ohne Hülle aus.

@ Christine
Meine Christrose im Topf steht jetzt auch wieder im Hausflur. Die hatte ich seit dem Frost nur noch ins kalte Treppenhaus gestellt. Im Garten fand ich es noch etwas heikel, da sie eh' schon geschwächt ist. Selbst meine drei Ginstertöpfe vom letzten Frühjahr hatte ich vorsorglich wieder in die Garage gebracht.

Meine Lenzrosen mögen Sonne nicht so sehr. Eine steht sonniger und muckelt fürchterlich. Die wird von Jahr zu Jahr weniger und wird wohl sogar wieder nicht blühen. Eventuell werde ich die sogar etwas weiter in den Schatten zu den anderen versetzen. Die Weidenlaubschicht zusammen mit dem Schnee war meinen ab Mitte Januar gut bekommen. Nur Reisig und die Blüten - da hatte ich Angst, dass ich die Blüten und Stiele beschädigen könnte.
Falls wir noch mehr Winter bekommen sollten, werde ich die Kartons innen noch mit Luftpolsterfolie verkleiden, aber ich hoffe das ist nun nicht mehr nötig ...

Im Waldhaus hat gesagt…

Ja, das hoffe ich :-) - die Sonne hat aber zum Glück auch schon ganz schön Kraft... Mhm, das ist schon lustig mit den Helleborus. Gerade eben habe ich mir 2 Neue gekauft *lach* - eine rosa Gefüllte und eine weiße Gefüllte (hab ich bisher noch nie gesehen...) HGC Snow Frills. Bin ja mal gespannt, wie die beiden sich so machen. Die dürfen jetzt natürlich zu den anderen ins Gewächshaus kuscheln *gg*.
Ich wünsch dir weiterhin viel Freude beim Frühling entdecken - GLG aus dem Waldhaus, Christine

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Frieren die Christ- oder Lenzrosen denn womöglich ganz kaputt? Hatte ich noch nie, von daher verwunderte ich mich jetzt.

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Christine
Hoffentlich hast Du Glück mit Deinen neuen Errungenschaften. Ich habe es inzwischen aufgegeben neue zu kaufen.
1) Ich habe meist kein Händchen für Topfpflanzen - sie verlausen bei mir auch recht schnell.
2) Ich habe eigentlich keine guten Standorte mehr für sie
3) Im Lenzrosenbeet haben sie sich so gut versamt, dass ich nun lieber abwarte, was die Natur so zustande bringt.

@ Sara
Die Staude ist frostbeständiger. Aber im letzten Jahr sind meiner Mutter und mir fast alle Blüten und Knospen verfroren. Ab wann Gefahr besteht? So um die -3° scheint es für die Blüten kaum ein Problem zu sein. Aber wenn das Thermometer tiefer fällt? Ich wollte es nicht darauf ankommen lassen. Heute Nacht gibt es nochmals den Pappkarton aufs Haupt. Wir haben wieder Sonnenschein und ich hatte etwas von -5° in der Nacht gelesen. Danach wird es wohl milder ...