Freitag, 4. Mai 2012

Über der Wiese ...


... erhebt sich jetzt die Topfrose Stacheldraht:








Seit gestern Abend ist unsere Stacheldraht-Rose -
Rosa omeiensis f. pteracantha
nun wieder das Highlight
auf unserem Gartentisch. Im Frühjahr 2011 war sie ein
Schnellstarter, denn da lag ihr Blütenbeginn bereits um
den 24. April
. Doch normalerweise scheint ihre Haupt-
blütezeit in unserem Klima Anfang Mai zu liegen. Aber
schon bald wird sie wieder rote Dornen ausbilden und
rote Früchte tragen
...

Fotos: S.Schneider


Nachtrag Sonntag, 20. Mai 2012:
Heute an einem verregneten Tag, ziert sie noch eine
letzte Blüte. Und aus den braunen Zweigen sprießen
bereits rote Triebe und frische zierliche Blätter mit
den faszinierenden transpartenten Dornen. Endlich,
nach 4 Jahren im Topf, und vielen Überlegungen wo
sie eine Chance in unserem schattigen Garten hätte,
haben wir nun hoffentlich den richtigen Platz für sie
gefunden. Immer wichtiger wurde uns jetzt, dass
wir uns auch vom Haus aus an ihrer frühen Blüte
erfreuen können. Aber zur Zeit tanzt in ihrem Topf
eine rosa Akelei zwischen reichlich Zitronenmelisse.
Und ein paar Tage möchten wir nun noch ihre aus-
ladende und markante Form
auf dem Gartentisch
genießen, bevor sie rechts am Waldweg eventuell
einige Jahre untergeht. Doch vielleicht bleibt sie
auch länger auf dem Tisch - bis ihre Hagebutten
wieder diese braun-rote Farbe bekommen!?


Kommentare:

Barbara hat gesagt…

So früh hat diese Rose bei dir schon geblüht? Letzten Frühling ist sie bei mir - aus welchen Gründen auch immer - im Topf eingegangen. Diesen Winter hätte sie wohl ganz sicher nicht überlebt, wie leider alle Topfrosen, die ich hatte. Ich mochte die zarten Blüten, kam aber nur zwei Jahren in diesen Genuss.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Barbara
Im Topf auf dem Gartentisch hatte sie wahrscheinlich einen guten Vorsprung. Außerdem hatten bei ihr kaum Triebe gelitten. Obwohl sie im Anfang, als sie aus dem Hochwald kam, so aussah, als ob alle Triebe trocken wären.
Doch das war in diesem Jahr wirklich sonderbar: Scheinbar tote Triebe schlugen aus und andere, die gut aussahen starben plötzlich ab.
Bei uns ist wohl die Veilchenblau im Topf eingegangen. Sie schlug zwar kurz über dem Boden neu aus, ist jetzt aber vertrocknet. Und die Stacheldraht im Land war schon immer muckelig, bis sie vor einigen Jahren verschwand. Daher konnte ich mich noch immer nicht dazu durchringen die zweite Rose zu pflanzen. Aber jetzt wird es Zeit! Zumal ich jetzt von den letzten beiden Sommern Sämlinge von ihr habe ...