Montag, 30. April 2012

Und da ist wieder einer ...




Schon vor ein paar Tagen hatten wir den ersten Tigerschnegel
abends vor der Tür gesehen. Und dieser war plötzlich gegen
10 Uhr morgens im Treppenhaus, als ich gerade vom Garten-
spaziergang zurück kam. Genau an dieser Stelle hatte ich zuvor
meine Gummistiefel abgestellt. Und aus den Rillen der Sohle
war anscheinend etwas herausgefallen, dass das Tierchen tags-
über nun ca. 1m weit über die Betonplatten ins Haus lockte.

Erste Fraßspuren an Pflanzen konnte ich auch schon wieder
feststellen, die aber wohl kaum auf das Konto des Tigerschnegels
gehen
. Nun hoffe ich nur, dass die Nacktschnecken tatsächlich
durch den harten Winter dezimiert wurden, und jetzt vielleicht
ein etwas ausgeglicheneres Verhältnis zwischen Schnegeln und
Nacktschnecken entsteht ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

Die habe ich noch nie gesehen! ;-)

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Aber hier auf dem Blog seit dem letzten Jahr wohl schon!?

Herz-und-Leben hat gesagt…

Doch, hier bei Dir schon, aber leider nur virtuell, noch nie in natura. Ja, ich kannte diese Tiere davor noch gar nicht!

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich kenne sie ja auch erst seit dem letzten Sommer. Vorher waren sie unseren Nachbarn auf der anderen Straßenseite schon aufgefallen und wurden aus Unwissenheit als eckelige Nacktschnecken bekämpft. Woher die nun eingewandert sind -?
Bei meiner Mutter haben wir auch noch keine gesehen. Zeitweilig hatte ich überlegt, ob ich mal 3 bis 4 von ihnen Umsiedeln sollte. Zumal sich seit dem letzten Jahr im südlichen Nachbargarten bei meiner Mutter das Konzept erheblich zum ökologisch orientierten Wildwuchsgarten entwickelt. Doch da in den anderen Gärten noch gern mit Schneckenkorn & Co. gearbeitet wird, käme das wohl doch einem Todesurteil gleich ...