Dienstag, 17. April 2012

braune Taxusspitzen



Von Tag zu Tag werden die Triebe des großen Taxus
im ehemaligen 'Wald' immer brauner. Sogar einige Äste
sind inzwischen abgestorben. Bereits im zeitigen Früh-
jahr sah er so grau aus, dass ich ihn mehrmals ausgiebig
mit dem Schlauch gewässert habe. 

Aber auch an dem Taxus hinter der Teichmauer,
den ich im März stark eingekürzt hatte, sterben
nun immer mehr Triebe ab.

Sind das nun Schäden, die durch den langen Dauerfrost
im Februar entstanden sind? Oder leiden die immer-
grünen Zweige eventuell unter Sonnenbrand, da sie bisher
unter den hohen Fichten an der Südgrenze wesentlich
schattiger standen und jetzt der prallen Sonne ausgesetzt
sind? Denn auch an zwei kleineren Taxus-Säulen an der
Grenze sind reichlich braune Spitzen zu entdecken. Und
diese beiden Säulen haben in den letzten Monaten
neben dem viel mehr an Sonnenlicht nun auch mehr
Wasser abbekommen. Trotzdem schlagen sie zur Zeit
nur sehr spärlich aus.


Allerdings kränkeln auch einige wesentlich schattiger
stehende Eiben in unserem Garten - und teilweise
auch im Garten bei meiner Mutter in Braunschweig.
 
An manchen Unterseiten der Nadeln, konnte ich in beiden
Gärten seit einigen Jahren
einen weißlichen Belag fest-
stellen. Aber bisher habe ich dazu noch keine hilfreichen
Informationen im www finden können. Handelt es sich
dabei eventuell um einen pflanzenschädigen Befall?
Denn dann wäre es wohl sinnvoll die Zweige zu ent-
sorgen anstatt das Shreddermaterial weiterhin
im Garten zu verteilen ...


Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: