Sonntag, 30. Dezember 2012

Birne vor dramatischem Himmel



So eine Weltuntergangsstimmung am Himmel 
verlockt einfach zu einem Foto ...

Foto: S.Schneider


So mag ich Schilf ...




Foto: S.Schneider


Und dann wieder Sonnenschein


Eben sah es am Himmel noch so aus, als ob nun doch noch 
die Welt untergeht, und wenig später klart der Himmel auf. 
Zeit für ein paar Gartenmomente:

Zur Zeit freue ich mich bei jedem Spaziergang, dass ich 
im Herbst den Schneefelberich und den Waldmeister 
links neben den Betonplatten teilweise entfernt habe. 
Die Fläche wirkt mit dem Laub-Mulchgemisch nun ruhiger.

Vor dem Hochbeet befindet sich meine winterliche Kübellandschaft. 
Die Garage ist inzwischen so mit Arbeitsgeräten und Dekomaterial 
vollgestopft, dass es dort in den letzten Jahren keinen Platz mehr 
für die Zinkkübel gibt. Sie warten auf der Betonfläche neben dem 
Rosenkasten auf ihr sommerliches Füllmaterial. Und dahinter steht 
das beste Beispiel für Plan und Wirklichkeit: Denn die zukünftige 
Bärenschaukel befindet sich noch immer im Rohbau ...

Der Keramikvogel neben dem Podest verschwindet mal wieder 
zwischen den Beinwellblättern. Aber das ist vielleicht auch ein 
guter Schutz. Denn der Winter kommt bestimmt zurück!

Das scheint die Hasel vor dem panaschierten Ile
hinter dem Hochwald jedoch nicht zu kümmern. 
Ihre Haselkätzchen werden auffällig gelb ...

Fotos: S.Schneider


Freitag, 28. Dezember 2012

geeister Garten



Das Regenwasser wirft Eisfalten in der Zinkschale.

Doch in diesem Licht ist die Winterkälte kaum zu erahnen.

Der Winterjasmin blüht unbeeindruckt 
hinter dem roten Hartriegel weiter.

Und auch der Spornblume unter der Bank 
scheint der Winter bisher kaum zu schaden.

An der Wasseroberfläche sind die Spitzen der Krebsscheren ...

sowie die Wasserlinsen wieder im Eis gefangen.

Und die Fische bewegen sich unter 
der Eisschicht nur sehr langsam.

Die Sonne erhellt den Froschlöffel und ein Blättersortiment.

Aber noch ist der alte Steg ist mit 
einer dünnen Eisschicht überzogen.

Rechts glitzert ein Zitronenmelissen-
Gräsermix am Wiesenrand.

Und dieser Blick verlockt zu einem Gartenspaziergang.

Der Vogel nimmt hier ein kurzes Sonnenbad.

Und ein anderer Vogel hat eine Feder 
in den Zweigen der Dünenrose verloren.

Guirlande d'Amour auf der rechten Seite 
zieren noch immer kleine Hagebutten.

Und links des Weges erhellt der Sonnenschein 
das knorrige Geäst des toten Apfelbaumes.


Und die tiefstehende Sonne über dem Südbeet.

Haselnußstrauch mit Vogelbesatz.

Und der Blick gen blauem Himmel durch Ilex
Douglasie und Haselstrauch über dem Steg.

Und weil es so schön blau ist zum Abschluss 
ein Himmelsblick gen Süden mit Wachholder, 
Hasel, Hopfen und Geißblatt-Gestrüpp.

Fotos: S.Schneider


Mittwoch, 26. Dezember 2012

Weihnachten ist gelb ...



Zumindest wenn wir zum Winterjasmin vor der Teichmauer schauen.

Foto: S.Schneider


Christ- & Lenzrose



Winter ...

oder Frühjahr - das ist hier die Frage.

Wenn ich mir unsere Lenzrosen so anschaue, dann 
tendiert der Garten nach der kurzen Winterpause 
jetzt eher zum Frühjahr ...

Fotos: S.Schneider


Montag, 24. Dezember 2012

verregneter Weihnachtstag



Reichlich Tauwasser ist nun in der Zinkschale zusammengekommen. 
Zuerst war das Gefäß mit dem Efeukranz so malerisch verschneit, 
dass keine weitere Deko nötig war. Doch jetzt kündigt der Wetter-
bericht so feuchtes Wetter an, dass sich eine Weihnachtsdeko neben 
der Gartentür auch nicht mehr lohnt.

Dafür erscheinen sogleich kleine gelbe Blüten am Winterjasmin.

Und auch der Teich begrünt sofort wieder mit Wasserlinsen ...

Hedi Grimm, die Rose am Steg trägt vollkommen 
unbeeindruckt weiterhin grüne Blätter ...

und schmückt sich mit zahlreichen kleine Hagebutten.

Nur neben dem Gartentisch ist es durch die beiden rostigen Hirsche 
etwas weihnachtlicher. Aber die könnten eigentlich auch gut an 
einem Herbsttag hier in der Wiese stehen ...

Fotos: S.Schneider


Samstag, 22. Dezember 2012

verharschter Garten



Pünktlich zu Weihnachten soll es wärmer werden. 
Vorbei ist es mit dem Winterwunderland! Einige 
Schneeflächen im Garten sind noch verharscht, aber 
an den Weihnachtstagen präsentiert sich der Garten 
nun wahrscheinlich in grau-braun. Erstaunlich ist nur, 
dass der frühblühende Ribes hinter der Teichmauer 
trotz der kalten Tage noch seine Blätter behalten hat.

Foto: S.Schneider


Sonntag, 2. Dezember 2012

Adventsröschen



Aus den Knospen vom Oktober sind tatsächlich 
noch Blüten entstanden. Nun gibt es zum 1. Advent 
gefrostete Rosenblüten von Hedi Grimm.

Foto: S.Schneider


Samstag, 10. November 2012

zeitgemäßer Schmuck



Guirlande d'Amour unter der Douglasie trägt jetzt 
reichlich kleine Hagebutten. Wie gut, dass ich sie 
nach der ersten Blüte nicht zurückgeschnitten habe. 
Denn zur Nachblüte kam sie trotzdem.

Foto: S.Schneider 


Sie mag nicht warten ...



Die rötliche Lenzrose links am Weg hinter dem Stegpodest 
war ja schon häufiger früh dran. Aber Knospen Anfang November?

Foto: S.Schneider


Dafür ist Totholz auch nützlich ...



Eigentlich sollte diese Edelrostkatze als Erinnerung 
an Herrn Katze vor einer Gießkanne stehen. Aber dieser Platz 
am Stamm des toten Apfelbaumes gefällt mir nun viel mehr.

Foto: S.Schneider


Spätherbstrosen



Snow Ballet wieder mit rosa Herbsthauch.

Schneeflocke vor rötlichem Hartriegel.

Links die kleine Snow Ballet am Weg und rechts Aspirin 
vor dem etwas eingedämmten Schneefelberichfeld ...

Fotos: S.Schneider


Donnerstag, 1. November 2012

Himmlischer Bambus



Schön sehen sie ja aus die leicht glänzenden Blätter 
und die viel zu späten Knospen an der kleinen Rispe.
Himmlischer bzw. Heiliger Bambus genannt ...

Immergrün soll er sein, im Herbst rote Beeren tragen, 
und seine interessante rötliche Laubfärbung führt mir 
der kleine Strauch ja bereits vor.

Nur schade, dass es im Gartencenter hieß er kann ins Land: 
An einen etwas geschützten Ort, sollte nicht zu trocken stehen 
und etwas Winterschutz wäre auch nicht schlecht. Ansonsten 
wäre es eine unkomplizierte Gartenpflanze. Nur das liest sich 
hier unter Nadina domestica etwas anders! Augen auf beim 
Pflanzenkauf  - und vielleicht doch besser ein Smartphone 
für nötige Zusatzinfos dabei?

Aber ich bin ja auch selbst schuld! Was suche ich auch noch 
im Spätherbst entgegen meiner guten Garten-Vorsätze in der 
Freiland-Kübelfläche eines Garten-Centers?

Nur mal schauen ... führte im Frühsommer doch schon zu 
3 neuen kleinen weißen Ginstern, einem niedrigen weißen 
Storchschnabel mit rosa Hauch und einer wasserblauen Iris. 
Die sollten doch noch vor dem Winter gepflanzt werden!
Nun steht also auch noch ein Himmlischer Bambus rum und 
darf hoffentlich noch einige Zeit vor dem Treppenhaus 
stehen bleiben, bevor er sein Winterquartier im Hochwald 
bezieht. Denn in unserem Garten hat er wahrscheinlich 
nur als Kübelpflanze eine Chance. Ich und Topfpflanzen ...

Fotos: S.Schneider


Freitag, 19. Oktober 2012

Aus dem Rosenkasten



Im Frühjahr, als wir die Hortensie Limelight aus dem Winterquartier 
im Hochwald zurück auf die Betonfläche brachten, kürzte ich wie 
in jedem Jahr ihre Triebe ein. Die Abschnitte verteilte ich in zwei 
kleinen Töpfen und stellte sie in den Rosenkasten vor dem Hochbeet. 
Bisher war es mir nur 1x gelungen einen Ableger einer Limelight 
zu ziehen. Aber in diesem Sommer schien das feucht-warme Klima 
den Stecklingen zu gefallen. Denn das ist nun ohne meine Pflege 
aus den Abschnitten geworden.

Jetzt stehen sie noch einige Tage an einer geschützten Stelle 
vor dem Haus, bevor ich sie den Winter über zu meiner Mutter 

Aber bis aus diesen kleinen Ablegern mal so ein üppiger 
Strauch wird, wird es sicherlich einige Jahre dauern ...

Fotos: S.Schneider