Donnerstag, 6. Oktober 2011

Rosa multiflora - eine Hybride im Topf



Das sind in diesem Jahr fast die einzigen Rosa multiflora Hagebutten.

An 'Schneeweißchen ohne Rosenrot', einer Hybride, die
einer Multiflora aber sehr ähnlich ist
, waren bereits Mitte
September viele der möglichen Fruchttriebe vertrocknet
.
Und die
als Rosa multiflora gekaufte Wildrose - vor der
Ligusterhecke links neben dem Hochbeet - stand in diesem
Frühsommer viel zu dunkel, um ausreichend zur Blüte zu
kommen. Nur diese,
aus Stecklingen gezogene Hybride, aus
dem Garten meiner Mutter,
die noch immer im Topf steht,
hat die typischen roten Büschel ausgebildet. Für eine viel-
blütige Rose könnte der Fruchtbehang allerdings wohl
etwas üppiger ausfallen ...

Aber dieses Jahr ist anscheinend nur für einige wenige Rosen
in unserem Garten ein gutes Hagebuttenjahr: Rosa canina an
der Brombeerhecke trug erstaunlich viele Früchte. Nur leider
überwiegend bei unseren Nachbarn auf dem Grundstück, wo sie
keine gern gesehene Gäste waren. Und die Multiflora-Hybriden
White Flight neben der Teichmauer sowie White Rambler in der
Hasel am Waldrand fangen jetzt allmählich an rot zu leuchten.
Besonders viel Freude bereiten uns die Hagebutten der beiden
kletternden Wildrosen Rosa helenae in der Hemlocktanne und
Rosa brunonii in der Hasel an der Südgrenze. Schließlich mussten
wir auf diese Rosenblüten und Früchte einige Jahre warten ...

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: