Sonntag, 2. Oktober 2011

drei Moschats am Teichrand



Jetzt erscheinen noch ganz vereinzelt Knospen an Omi Oswald
in der Überschwemmungszone am Teich. Im Frühsommer war sie
so üppig und stand uns ständig im Weg, so dass ich sie nach der
Blüte zurückschneiden musste. Das nahm sie mir anscheinend sehr
übel und blühte im Vergleich zu den letzten Sommern kaum nach.

Und das ist nun die erste Hagebutte, die ich an ihr entdecken kann.
Im nächsten Sommer werde ich mich mit dem Rückschnitt nach
dem ersten Flor wieder mehr zurückhalten. Denn gerade der Mix
aus Hagebutten und Blüten ist in dieser Jahreszeit so reizvoll.

So sollte es nämlich eigentlich aussehen. Penelope Hobhouse
habe ich einfach wachsen lassen. Ihre Hagebutten liegen nun auf

der Bartblume, sie blüht und hat auch noch einige mit Knospen
besetzte Triebe. Im Frühjahr hatte ich sie ganz leicht zurück-
geschnitten. Aber mehr als eine Frühjahrs-Langzeitdüngung, ab
und an etwas Wasser, einige Bananenschalen sowie Kaffeesatz
hat sie nicht bekommen.


Und mit dieser Versorgung kommt auch Maid Marion
an der Teichmauer gut zurecht. Denn auch sie trägt
bereits kleine Büschel mit Hagebutten. Nur bekommt
sie etwas mehr Wasser.


Und mit diesem Blütenbüschel beendet sie wohl ihre Blühsaison ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

Meine Waldgartenrose hatte auch erst och Knospen. Zu schön! Ach ja, die Hagebutten ... mal schauen ob und wann ich dazu mal komme.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Mit den Hagebutten wäre es ja nur dringlich, wenn Ihr doch wegziehen wollt. Andererseits ist es dann auch vollkommen egal, welche Rosen da bei Euch im Garten wachsen. Und nächstes Jahr ist doch auch ein Jahr.

Im Moment kämpfe ich mich gerade noch durch meine eigenen digitalen Fotoberge. Zu den Rosen komme ich nur teilweise. Aber dazu ist eine dicke Erkältung mit Rotznase & Husten nützlich ;-) Obwohl ich bei dem Licht und Wetter jetzt lieber noch etwas im Garten wirbeln würde. Bringt mir aber leider nur einen dicken Kopf. Das habe ich eben ausprobiert. Da leiste ich lieber unseren schlafenden Katzen Gesellschaft ...
Nein, Maus hat mich sicherlich nicht angesteckt. Das ist das blöde am Frühjahr & Herbst. Eben richtig angezogen, dann kurz in der Sonne bei der Gartenarbeit schwitzen und dann im Schatten wühlen - dann war's das mal wieder. Von daher müsste ich wohl doch jedes Jahr 3 oder 4 Wochen an die Nordsee.
Nur das möchte ich Allegra nicht antun. Im Moment haben wir bei ihr wohl eine ganz akzeptabele Mischung aus Futter & Insulin gefunden ohne dafür ihren Blutzucker zu messen. Nur so kann man sie niemandem zur Pflege überlassen. Und auch so eine lange Zeit ohne uns würde so ein Katzenseelchen zu sehr durcheinanderbringen ...