Freitag, 9. September 2011

Wie soll ich jemals ...


... die Hasel schneiden?



Die Haselnüsse haben die Eichhörnchen inzwischen geerntet.
Aber
die Hagebutten vom White Rambler sind noch nicht rot,
doch bereits jetzt bilden sich
an der Hasel neue Kätzchen ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

filzquadrat hat gesagt…

bei uns auch immer ein schwieriges thema...
im frühjahr geht nicht, wegen der kätzchen, im sommer geht nicht, wegen des schattens, im herbst geht nicht, wegen der nüsse.
und dann gibt es meistens im winter eine hauruckaktion, weil das ganze ding unter der schneelast von circa drei tonnen neuschnee auf den nicht nur von uns genutzten garagenplatz zu kippen droht.
schön ist dann was anderes, aber anschliessend muss sich der strauch mindestens ein jahr erholen...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Stefanie
Diese Gradwanderung kenne ich bei vielen Pflanzen im Garten ;-)
Darum ist es meine Idealvorstellung einige Sträucher & Gehölze 2 bis 3x im Jahr leicht zu schneiden - immer mit der Gesamterscheinung der Gartebfläche im Hinterkopf. Aber dafür ist mir hier - und inzwischen auch im Garten meiner Mutter einiges zu sehr über den Kopf gewachsen. Leider schaffe ich die meisten Schnittaktionen nur noch mit Wolfgangs Hilfe. Sonst richte ich zu viel Schaden an. Doch ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich zumindest Teilbereiche des Gartens irgendwann mal wieder allein bewältigen kann ...
Für die Hasel habe ich mir vorgenommen, wenn die Fichten gefällt sind, dass der linke Teil der Hasel (in etwa 6m Höhe)inklusive der Hagebutten runter kommt. Die Kätzchen werden dann leider mal geshreddert, aber die Hagebutten werden Vogelfutter am Gartentisch. Und der rechte Teil in ca. 7 bis 8m Höhe bleibt vorerst stehen. Mal abwarten, was sich da Ende Oktober zwischen Wunsch & Wirklichkeit umsetzen lässt ;-)