Mittwoch, 28. September 2011

Warum nicht gleich so?


Da musste sich die unsere arme Rosa arvensis - die Feld-Rose,
seit einigen Jahren unter dem
absterbenden Apfelbaum durch-
quälen, wo sie kaum blühte, aber trotzdem tapfer überlebte.
Und nun, könnte durch den sterbenden Baum demnächst mehr
Licht zu ihr durchdringen. Doch zu allem Übel hat sich in
diesem Sommer eine wild wuchernde Brombeere mitten in ihr
Rosenherz geschlichen. Und trotz des vorsichtigen Rodungs-
versuches kam nun fast die gesamte Rose mit heraus.

Nur dieser eine Trieb, von der im Juni 2007 in Sangerhausen
gekauften und damals recht üppigen Container-Rose, war beim
Entfernen der Brombeere tief genug verwurzelt. Er soll nun
weiter an diesem Ort bleiben. Doch zu meiner Verwunderung
hatten die etwa 1m langen Ranken stellenweise bereits Kontakt
mit dem Erdreich aufgenommen ...

So kamen die bewurzelten Ausläufer in einen Topf.

Und der größte Teil der kriechenden Wildrose hat jetzt hier
am Wiesenrand vor dem Taxus einen Platz gefunden.

Als vor vielen Jahren die Rosa arvensis noch auf der Wunschliste
stand, wollte ich ihr eigentlich diesen Platz zwischen 'Wald & Feld'
zugestehen. Aber zu der Zeit kamen ständig neue weiße Rosen auf
unsere Haben-wollen-Liste. So musste sie sich an einem ungünstigen
Standort durchkämpfen. Aber nun bekommen wir vielleicht im
nächsten Herbst wieder attraktive
kleine kugelige Hagebutten ...

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: