Sonntag, 25. September 2011

Violet Hood verlässt die Kraft




Da blühte
Violet Hood am Haus nun in den letzten Wochen zwar
nicht üppig, aber dafür, dass sie seit 2 Jahren
im gleichen Topf
steht, doch immer mal wieder. Doch diese Knospen sehen so
aus, als ob sie es nicht bis zur Blüte schaffen werden ...

Warum allerdings, meiner Meinung nach, recht luftig und frei-
stehende Rosen immer mal wieder Mehltaubefall zeigen, kann ich
mir nicht erklären. Denn oftmals sind versteckt stehende Zweige
dieser Rosen nahezu mehltaufrei. Und das ist nicht nur in unserem
Wildwuchsgarten der Fall. Auch bei meiner Mutter zeigte sich
bei
der Hermann Schmidt in der Mitte des Gartens
unter dem Apfel-
baum gerade im Sommer an den luftig freihängenden Ranken
über dem Rasen der Befall. Und ebenfalls an der White Flight
über der Teichmauer wird an den frischen aufstrebenden oder
herunterhängenden über 1m langen Trieben der weißliche Belag
jetzt immer auffälliger.

Vielleicht sollte ich es doch mal wieder im nächsten Jahr mit der
Milch-Wasser-Mischung gegen Mehltau versuchen. Geschadet hat es
auf jeden Fall nicht. Und wie ich
hier in einem Sommer-Rückblick
las
, könnte ich mit 1 Teil Buttermilch und 6 Teilen Wasser meinen
Rosenblättern vielleicht etwas gutes tun, dass eventuell dann auch
den weißen Mehltaubelag mildern kann.

Foto: S.Schneider


Nachtrag 5. Oktober 2011:
Viele Triebe der Violet Hood sahen inzwischen so erbärmlich aus,
dass ich alle Knospen und einige frische Triebe entfernte. Doch es
sind schon wieder viele neue Triebspitzen an den Blattachsen zu
erkennen. Auf jeden Fall bekommt sie nun bald einen größeren
Topf mit frischer Rosenerde und vielleicht dazu auch noch
eine Buttermilchkur ...


Keine Kommentare: