Dienstag, 6. September 2011

verteilter Grenzschnitt



Was so ein paar kleine noch zu feste Falläpfel
aus dem Garten meiner Mutter
und ein paar Ilex-
zweige ausmachen. Plötzlich wirkt der Gartentisch
schon viel herbstlicher, als der restliche Garten.

Ich muss gestehen, ich tat mich sehr schwer damit
das geschnittene Material vom Grenzzaun jetzt schon
im Garten zu verteilen. Zwei Wochen später hätte
ich es gut auf dem Hof gebrauchen können. Aber die
Tage sind zu schön, um noch länger auf den Sitzplatz
vor
dem Treppenhaus zu verzichten. Nun ist es auch
gut, dass ich mal in der Anfangszeit unseres Garten
Zink-Gießkannen gesammelt habe. Zwar sie sind mir
inzwischen zu schwer, um damit den Garten zu be-
wässern, aber als Gartenvasen sind sie immer noch
ideal! Jetzt füllt sich mit einer Gießkanne voller Ilex
ganz fix
die Lücke zwischen Rhododendron und
dem nackten Wachholderstamm.


Und weiter hinten kamen noch zwei Kannen vor
das schiefe Regenfass im Wald. Denn jetzt ist es in
diesem Bereich plötzlich so hell, dass der große
Taxus teilweise recht kahl bzw. braun aussieht.
Da kann etwas Deko nicht schaden. Aber ob sich
die Vögel nun hier die restlichen Holunderbeeren
von den Zweigen in der Gießkanne abpflücken?
Meine Mutter hatte zwar vor einigen Tagen
herr
liche Holunderbeer-Muffins gebacken, aber
eigentlich sollte es nicht schon wieder Kuchen
geben. Schließlich verspricht ihr Apfelbaum in
der Mitte des Gartens in den nächsten Wochen
noch reichlich Apfelaufläufe ...


Nun trägt der männliche Hopfen in der toten Weide
neben dem Gartentisch
doch mal Zapfen!

Allerdings musste ich schon die Blätter entfernen,
und ich vermute, dass er
das herrlich frische Grün
ohne Wasserversorgung bald verlieren wird.


Das kann bei diesem Ilex nicht passieren, denn der steht
jetzt im großen Wasserkübel neben dem Küchentisch.
Aber ob die grünen Beeren hier noch nachreifen werden?


Und ob diese nun schon leicht roten Beeren
von den Vögeln hier unter der Weide auch
gern geerntet werden?


Auf jeden Fall füllt der panaschierte Ilex
inzwischen das fast blattlose Gerippe der
Rosa Canina Zweige!

So voll war es um den Küchentisch herum schon lange
nicht mehr. Aber da die Wiese nun immer blütenärmer
wird, gibt es hier jetzt ein lauschiges Grenz-Eckchen.


Doch zwischen Garage und Treppenhaus ist mir das doch noch
zu viel Herbst! Diese Kanne voller Ilexzweige bekommt eine
Nachbarin auf der gegenüberliegenden Seite für ihre Deko.
Denn wer weiß, wie viele Jahre es nun dauert, bis es wieder
so prachtvolle mit Beeren besetzte Zweige von dem
panaschierten Ilex an der Grenze geben wird ...

Fotos: SchneiderHein


Keine Kommentare: