Freitag, 9. September 2011

Kannibalismus an Wasserleichen




Schon häufiger konnte ich beobachten, dass Nacktschnecken sich
an ihren toten Artgenossen beköstigen. Der Schneckenfeind Mensch
kann also seine im Garten aufgespürten Schnecken einfach zer-
schneiden und die Stückchen als Lockmittel vor den Beeten liegen-
lassen. Auf diese Weise kann man die Schneckenplage wahrscheinlich
ganz gut eindämmen ohne Schneckenkorn zu verwenden. Ich habe
es bisher allerdings nicht fertig gebracht ihnen mit der Schere oder
dem Messer zu Leibe zu rücken. Und nach den extremen Schnecken-
bekämpfungsjahren 2002 & 2003, in denen ich über 9.000 braune
Schleimer aus dem Garten aufgesammelt und getötet habe, verzichte
ich nun lieber auf neue Stauden in unserem Garten, die ich nur zur
Freude unserer Nacktschnecken pflanzen würde.

Zwar sind mir in diesem Sommer wieder erstaunlich viele dieser
Tierchen am Wegesrand und auch
auf den Wasserpflanzen
im Teich
begegnet, aber bis auf
meine beiden arg geschundenen
weißen Kaukasusvergißmeinnicht in der Wiese
halten sich die
Fraßschäden trotzdem noch in Grenzen. Und solange sie sich
überwiegend an den üppig
wuchernden Wasserpflanzen laben,
hat das vielleicht sogar einen Sinn. Und wenn
beim übers Wasser
wandeln
mal eine Nacktschnecke ertrinkt, dann freuen sich sogar
die Drosseln über so einen Snack. Das konnten meine Mutter und
ich nun schon mehrfach
an ihrem Mauerkübel-Seerosenteich
beobachten. Da fischt sich eine Drossel nämlich gern die Wasser-
leichen aus dem Teich. Wahrscheinlich haben sie sich dann aus-
geschleimt und verkleben nicht mehr den Schnabel.

Schade ist nur, dass die
Tigerschnegel wohl ebenfalls auf die Idee
gekommenen sind, dass Teichpflanzen in der Tiefwasserzone auch
für sie eine Bereicherung des Speiseplans sein könnten. Denn zwei
dieser Wasserleichen aus dem Teich sind Tigerschnegel. Aber die
rot-braune Nacktschnecke macht sich zuerst viel lieber über ihren
wohl etwas ungeschickten Artgenossen her ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

HERZ-UND-LEBEN 2 hat gesagt…

wußtest Du das eigentlichs chon?

http://www.innovation-naturhaushalt.de/herausforderungen-meistern/neue-schaedlinge/portugiesische-wegschnecke/

entdeckte ich hier - das könnten diese Tigerschnegel doch sein

http://casa-nova-tenerife.blogspot.de/2013/11/schleimige-nachtgaste.html

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Das Tierchen habe ich mir eben angesehen. Und damit es hoffentlich am Leben bleibt auch etwas dazu geschrieben ;-)